Del Rey: Cover für den ersten Thrawn Ascendancy-Band Chaos Rising

Während der Rest der Vereinigten Staaten diese Woche Thanksgiving feiert, feiert Del Rey heute „Thrawnsgiving“! Das bedeutet, dass wir das Cover für den ersten Band der kommenden Thrawn Ascendancy-Trilogie zu sehen bekommen. Dieser nächste Roman von Timothy Zahn soll am 5. Mai 2020 erscheinen und wird den Titel Chaos Rising tragen. Bisher wissen wir über den Inhalt noch wenig, außer dass die Geschichte vor Thrawns Reise zum Imperium und im Reich der Chiss (englisch: Chiss Ascendancy) in den Unbekannten Regionen spielen soll.

Was haltet ihr von dem Cover und wie sehr freut ihr euch auf die neue Trilogie?

Happy Thrawnsgiving!

6 Kommentare

  1. Beim ersten Blick dachte ich mir, „hä?“, aber irgendwie finde ich das Cover auch wieder interessant. Das minimalistische, aber gleichzeitig dieser Schatten mit der Chimaera, was mit den zwei prominenten Köpfen auch irgendwo sein eigenes zwiespältiges Wesen widerspiegelt. Hat mich überrascht, aber irgendwo gefällt mir das sogar. Ob das Grau auf dem echten Buch dann noch gut ausschaut, das bleibt abzuwarten.

  2. Schon wieder eine Thrawn. Ich finde es reicht langsam mit Thrawn Geschichten. Die Erste Thrawn Buch Reihe hat ja noch sinn gemacht auch wegen Star Wars Rebels aber diese Buch Reihe finde ich vollkommen unnötig. Wenn Timothy Zahn noch weitere Star Wars Bücher schreiben will dann kann er bereits bekannte Figuren nehmen oder sich neue ausdenken. Aber Thrawns Charakter einfach unnötig auszureizen finde ich überhaupt nicht gut. Ich denke das Trilogie auch die belangloseste und unnötigste des ganzen Kanons wird.

  3. Ich finde das Cover zu minimalistisch. Irgendwie gehören Motivcover, die die Atmosphäre epischer Space Opera verströmen, bei „Star Wars“ für mich dazu. Aber Disney hat ja schon eine ganze Reihe Bücher mit eher experimentelleren Covern gemacht (etwa „Lost Stars“ oder das hässlich dreifarbige „Spark of the Resistance“). Vermutlich soll der „Thrawn“-Roman dadurch in die „Literatur“-Ecke geschoben werden, ein Buch, das man auch im Bus lesen kann, ohne sich fürs pulpige Cover „schämen“ zu müssen. 😉

    Was die Trilogie angeht, bin ich dankbar, dass es überhaupt noch Romane gibt, die nicht primär an Jugendliche gerichtet sind. Trotzdem finde ich auch, dass „Thrawn“ langsam ausgereizt ist. Aber immerhin hat man so eine bekannte Figur – wenn schon die Handlungen der Romane in letzter Zeit leider oft arg unbedeutend sind (neben den Filmen ja leider nicht anders machbar; das waren noch Zeiten, als SW-Romane die Galaxis erschüttern durften).

Kommentar hinterlassen