Rezension: The Clone Wars 1×11: Die Ergreifung des Count

Der nächste längere Handlungsstrang in The Clone Wars beginnt mit der aktuellen Folge Die Ergreifung des Count, der elften Folge der ersten Staffel. Die Folge schließt damit auch nicht direkt an die Vorgängerin an. Autorin war Julie Siege, Regie führte Jesse Yen. Während die Deutschlandpremiere am 01.02.2009 stattfand, sind die USA mit dieser Folge ebenfalls in 2009 angekommen, hier lief die Folge nämlich am 02.01. Ein genauer Zahlendreher also.

Auch wenn der Weg zum Frieden verschlungen ist, ist er es wert, beschritten zu werden.“

Das Intro erzählt uns bereits davon, dass Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker auf Menschenjagd sind, genauer gesagt auf der Jagd nach Count Dooku. Dabei wird Anakin gefangen genommen und Obi-Wan ist gerade dabei, ihn zu retten, als wir als Zuschauer dazu stoßen. Die Jedi suchen und finden dann gemeinsam Count Dooku auf dessen Schiff – demselben, auf dem Anakin zufälligerweise gefangen gehalten wurde – aber der Count schafft es logischerweise zu entkommen. Bei der Verfolgung werden sowohl das Schiff des Counts als auch das der Jedi abgeschossen und beide müssen auf Vanqor notlanden. Die Jedi werden dann in einer Höhle mit Gundarks eingesperrt, weswegen sie bemerken, dass sie sich auf Vanqor befinden, da es nur dort Gundarks gibt. Gundarks wurden das erste Mal in Das Imperium schlägt zurück erwähnt, gesehen haben wir die Viecher aber noch nicht auf dem Bildschirm.

Dooku in Energiefesseln (Bild von der jedipedia.net)

Neben den Gundarks wird aber eine weitere Figur in das Star Wars Universum eingeführt, die wir sowohl in The Clone Wars als auch in anderen Sparten des Kanons wieder finden: Hondo Ohnaka. Der Pirat sithnappt Dooku und bietet ihn der Republik gegen ein Lösegeld an.

Wir finden damit in dieser Folge diverse Anspielungen auf Angriff der Klonkrieger, in welchem Obi-Wan vom Count in Energieschellen gefangen gehalten wird. Hier ist die Situation umgekehrt und der Sith hängt in besagten Energieschellen, sogar in einer ähnlichen Position. Dabei reden Anakin und Obi-Wan in ähnlicher Weise mit dem Count, wie er es damals mit dem Jedi getan hat.

Kenobi und Skywalker sind in dieser Folge ein eingespieltes Team. Und das fällt hier besonders auf, da es die erste Folge ist, in der die beiden tatsächlich als Team zusammenarbeiten. Sonst waren sie immer nur kurz zusammen oder einer als Hologramm anwesend. Dieses Mal haben sie einen kompletten Handlungsstrang gemeinsam, während Ahsoka zusammen mit Captain Rex die Lage auf der Resolute überwacht.

Die beiden ärgern sich dabei auch, wie die guten Freunde, die sie sind. In einer Situation wirft Anakin sogar einen Kiesel nach Obi-Wan. Das Ganze mutet teilweise sehr sarkastisch an, doch so ist auch für ältere Fans Humor in dieser Serie enthalten. Besonders Obi-Wan glänzt in dieser Rolle und haut einen Spruch nach dem anderen raus – nicht nur in Anakins Richtung, auch Dooku bekommt sein Fett weg.

Sogar ein kowakianischer Echsenaffe ist zu sehen. Das ist ein Vertreter der Spezies, die auch Jabba in Die Rückkehr der Jedi-Ritter um sich herumscharwenzeln hat: das Vieh, welches immer so dreckig lacht, wenn ihr wisst, wen ich meine.

Die deutsche Synchronfassung fand ich hier sogar deutlich besser als die englische, auch wenn teilweise aufgrund der Lippensynchronität anders übersetzt werden musste. Aus „Very funny“ wurde beispielsweise „Ich lach dann später“.

An einigen Stellen lässt die Animation leider wieder stark zu wünschen übrig, vor allem bei Anakins Modell. Die Weequays sind übrigens fast alle aus nur zwei Modellen zusammengesetzt worden, die dann einfach andere Features, wie Haare oder Kleidung, bekommen haben. Wenn man genau hinsieht, erkennt man das auch, im Normalfall fällt das aber nicht auf.

Von mir bekommt diese Folge drei Holocrons, da sie leider auch zu den Folgen gehört, die einem kaum im Gedächtnis bleiben, obwohl sie eigentlich recht gut gemacht ist.

Bewertung: 3 von 5 Holocrons
Bewertung: 3 von 5 Holocrons

vorherige Episode: In den Fängen von Grievous (Staffel 1, Episode 10)
nachfolgende Episode: Der Freikauf (Staffel 1, Episode 12)

Über den Autor

Maximilian

Maximilian
Maximilian ist seit 2013 im Team der Jedi-Bibliothek mit dabei. Seitdem rezensiert er sich fleißig durch das Star Wars-Universum. Außerdem kümmert er sich um den Rezensions-Index. Im echten Leben studiert er Informatik und bringt Kindern das Schwimmen bei.

Schreibe einen Kommentar