Marvel: Mace Windu-Autor Matt Owens im Interview

Im August startet bei Marvel die neue Comic-Miniserie Jedi of the Republic – Mace Windu von Autor Matt Owens und Zeichner Denys Cowan. Auf Marvel.com wurde nun ein Interview veröffentlicht, in welchem Matt Owens erste Einblicke in seine Arbeit an der neuen Reihe gewährt und einige neue Details verrät. Wir haben das Interview für euch in voller Länge übersetzt.

Marvel.com: Matt, wie bist du Star Wars-Fan geworden?

Jedi of the Republic - Mace Windu #1 (30.08.2017)
Jedi of the Republic – Mace Windu #1 (30.08.2017)
Matt Owens: Als ich ein Kind war, zeigte mir mein Vater viele Sci-Fi-Serien und -Filme, die er liebte, und das ist eines der Dinge, die mich auf meinen Weg brachten. Star Wars, Star Trek und das ursprüngliche Kampfstern Galactica – all diese Filme und Serien habe ich angeschaut, lange bevor ich sie vollständig verstehen konnte, aber ich liebte sie trotzdem. Ich erinnere mich daran, dass ich als Kind einmal Eine neue Hoffnung auf VHS zu Weihnachten bekam und das war der glücklichste Tag meines Lebens. Ich erinnere mich daran, wie ich mit meinem Kindheitsfreund Austin in einem Baumhaus saß und wir stillschweigend den [den Star Wars-Roman] Der Hinterhalt lasen, nur um hin und wieder hochzuschauen und zu fragen: „Hast du die Stelle schon gelesen!?“

Sieht so aus, als würde Star Wars eine große Rolle in deinem Leben spielen. Es muss sich ziemlich gut angefühlt haben, als du den Job für Mace Windu bekamst.
Star Wars ist etwas, das schon immer da war. Als Leser, Gamer und Sammler war Star Wars immer schon ein Teil meines Lebens. Ein Teil dieses Universums zu sein und hier Geschichten erzählen zu dürfen, ist wirklich ein Privileg.

Wichtige Frage: Wer ist Mace Windu für dich?
Ich denke, Mace Windu ist die personifizierte ultimative Wunscherfüllung des Publikums in Star Wars. Er ist ein knallharter Typ mit seiner eigenen Lichtschwertfarbe. Er ist der größte Jedi-Krieger. Er ist mit Yoda befreundet. Er traut Anakin nicht. Er ist Sam Jackson, der für uns spricht. Auf seine Art und Weise ist er einfach ein Mann, der versucht, das zu tun, was gemäß den Regeln, die sein Leben bestimmen, das Richtige ist.

Ich sehe ihn vor allem als Lehrer und Anführer. Er ist unglaublich stark und weise und gibt sein Bestes, um andere auf den richtigen Pfad zu führen. Manchmal bedeutet das aber auch, dass er kämpfen muss. Es existiert ein interessanter Komflikt in einem Mann, der für seine Kampfkunst verehrt wird, sie aber lieber nicht benutzen möchte. Ein großer Krieger zu sein, heißt nicht, dass man den Kampf lieben oder Lust am Blutvergießen empfinden muss. Sein Lichtschwert ist die letzte Waffe, die Mace ziehen möchte. Ebenso ist er ein sehr intelligenter Redner, verachtet aber Politik. Er ist ein Mann, der in Positionen und Situationen geworfen wird, die er vielleicht nicht mag, aber er stellt sich ihnen trotzdem, weil er einfach das Richtige tun will.

Klingt, als ob du vielleicht auch eine persönliche Verbindung mit der Figur aufgebaut hättest.
Ich bin in einem religiösen afroamerikanischen Haushalt aufgewachsen. Ich sehe also einige Ähnlichkeiten zwischen Mace und den Leuten, die ich in meinem Umfeld sah. Religion ist für Menschen aus diversen Gründen wichtig. Sie gibt ihnen etwas, woran sie glauben können, worauf sie auch in schwierigen Situationen vertrauen können, etwas, was sie unterstützt und ihnen einen moralischen Kompass gibt. Jeder hat seine eigenen Gründe, warum er glaubt, was er glaubt.

Jedi of the Republic – Mace Windu #1 (Rahzzah Variant Cover) (August 2017)
Jedi of the Republic – Mace Windu #1 (Rahzzah Variant Cover) (23.08.2017)
Ich sehe Mace als eine Person, die den Weg der Jedi braucht. Er glaubt stark an die Macht und daran, dass sie der wahre Pfad zu Frieden in der Galaxie und Harmonie zwischen allen Völkern ist. Manchmal kann Glaube blind sein. Manchmal kann er fehlinterpretiert werden und uns vom rechten Weg abbringen. Manche sehen Religion als Orientierung, statt als strikte Vorschrift. Wenn du deine Religion hinterfragst, macht dich das zu einem schlechten Christen? Moslem? Jedi? Das ist eine der Herausforderungen, mit denen Mace sich in dieser Geschichte auseinandersetzt. Die Galaxie befindet sich im Krieg. Die Rolle der Jedi hat sich verändert, sie führen nun Armeen in die Schlacht. Ist das ihre Aufgabe? Wenn Frieden der Zweck ist, sind die Mittel gerechtfertigt? Befinden sie sich auf der richtigen Seite dieses Friedens? Das sind diese tiefgreifenden Fragen, die Mace sich stellen, tief in sich gehen und für sich beantworten muss. Und nicht nur Mace. Solche Fragen beschäftigen viele Jedi in dieser unruhigen Zeit.

Okay. Die Serie spielt kurz nach dem Ausbruch der Klonkriege. Welche anderen Figuren aus den Filmen werden wir sehen?
Ich habe für diesen Comic um jede Figur gebeten, die man sich nur vorstellen kann. Ich habe übertrieben in der Hoffnung, dass ich mit ein paar meiner Lieblingsfiguren außer Mace spielen dürfen würde. Ich freue mich sehr, sagen zu dürfen, dass wir in dem Comic viel von Kit Fisto sehen werden. Ich fand es toll, ihn in The Clone Wars näher kennenlernen zu dürfen. Ich habe immer schon gedacht, dass er eine enge Beziehung zu Mace hat. Sie haben so oft Seite an Seite gekämpft und finden auch gemeinsam ihr Ende. Ich wollte die Vorgeschichte zu diesem Untergang beleuchten. Genau das finde ich so interessant daran, Geschichten in dieser Zeit zu erzählen. Es gibt noch so viel Unerforschtes während der Klonkriege. Die Leute wollen neue Geschichten, die beeinflussen, wie die Galaxie am Ende des Konflikts dasteht.

Es wird aber auch neue Charaktere geben, oder?
Ja, ich hatte auch die Ehre, für diesen Comic ein paar neue Figuren zu erfinden, was wirklich verrückt ist, und ich flippe deswegen immer noch aus. Ihr werdet zwei neue Jedi kennenlernen, Prosset and Rissa, welche Mace auf seiner Reise begleiten. Ich wollte neue Jedi in die Geschichte einbringen, um die emotionale Reise, die Mace durchlebt, in Perspektive zu setzen. Sie haben aber auch ihre eigenen Geschichten. Prosset ist ein gerissener und neugieriger Miraluka. Rissa ist Ingenieur und wurde gerade erst zum Jedi-Ritter ernannt.

Meine Lieblingsfigur ist wohl der Söldner-Droide AD-W4. Er wurde von den Separatisten angeheuert, um eine geheime Mission zu überwachen, und versteht als Droide nicht das Konzept des Einhaltens der Doktrinen der Macht. Er verkörpert die Debatte Wissenschaft gegen Glauben. Er ist die ideale Kontrastfigur für Mace, der zu der Zeit gerade eine Glaubenskrise durchmacht.

Okay, und über all diese coolen Dinge hinaus darfst du auch noch mit dem unglaublichen Künstler Denys Cowan an dem Comic arbeiten.
Denys Cowan ist eine Legende. Ich habe von ihm Ausgaben von Power Man and Iron Fist und The Question in meinem Bücherregal stehen. Ich freue mich sehr, mit ihm arbeiten zu dürfen. Die Rohheit in seinen Zeichnungen fügt dem bekannten Star Wars-Look eine willkommene Kante hinzu. Ich bin jedes Mal so aufgeregt, wenn er mir Entwürfe schickt, und ich denke, die Leute werden dasselbe empfinden, wenn sie seine fertige Arbeit sehen.

Was haltet ihr von den neuen Details zu Mace Windu? Freut ihr euch schon auf diese Mini-Serie?

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen