Marvel startet im Juni eine zweite Darth Vader-Comicserie

Nachdem Kieron Gillens und Salvador Larrocas Darth Vader letztes Jahr zu Ende ging, startet Marvel eine zweite Darth Vader-Ongoing, die diesmal aus der Feder von Autor Charles Soule und Zeichner Giuseppe Camuncoli stammt, wie IGN berichtet. Die Reihe wird unter anderem beleuchten, woher Darth Vader sein Sith-Lichtschwert hat.

Soule, der auch schon Poe Dameron, Lando und Obi-Wan & Anakin für Marvels Star Wars-Comicprogramm schrieb, beschreibt die Reihe als „Darth Vader: Jahr Eins“, denn sie wird eine direkte Fortsetzung von Die Rache der Sith werden. Soule verspricht, dass sein Comic kurz nach dem Moment ansetzen wird, als Darth Vader in seinem Anzug aufwacht und „Nein!“ ruft. Soule beschreibt die Story wie folgt:

Der erste Handlungsbogen wird davon handeln, wie Vader sein rotes Lichtschwert konstruiert, denn am Ende von Die Rache der Sith verliert er ja offensichtlich sein blaues Schwert, als Obi-Wan ihn zerstückelt und es dann mitnimmt, um es irgendwann mal Luke zu geben. Wir haben also eine Figur, die dafür bekannt ist, dieses kultige Schwert zu haben, quasi sein magisches rotes Schwert, aber hier hat er es noch nicht. Wie könnte man eine große Serie also besser starten als mit einer Suche nach einem magischen Schwert? Wir werden auch die Lichtschwert-Mythologie ein Stück weit erkunden, was ziemlich spaßig werden wird. Ich schätze mich sehr glücklich, dass ich diese Story erzählen darf. Das scheint mir ein für ihn sehr wichtiges Puzzlestück zu sein.

Soule beschreibt weiterhin, dass sein Darth Vader noch „unfertiger“ sein wird als der in Kieron Gillens Serie, denn in der Ära nach Episode III brennt Vaders Zorn noch frisch und heiß, während Vader sich nach Episode IV schon in sein neues Dasein eingewöhnt hat. Er muss sich hier noch an das Leben in der Rüstung gewöhnen, ebenso wie er Padmés Verlust verarbeiten muss und sich generell noch in die Rolle als Sith-Lord einfinden muss. Außerdem kann er die dunkle Seite nun ohne die Jedi ganz offen erkunden.

Als Nebenfiguren gibt es nicht nur Darth Sidious – Soules Lieblingsfigur – sondern auch die Inquisitoren aus der Animationsserie Star Wars Rebels. Außerdem gibt es noch weitere Figuren, die Die Rache der Sith überlebt haben und auftauchen könnten, aber da wollte Soule nicht spezifischer werden.

Soule lobt zudem Camuncolis Zeichnungen, da er Vaders ungezügelte Emotionen trotz Maske gut herüberbringen kann.

Was haltet ihr von diesem Konzept?

Über den Autor

Florian

Florian
Florian ist Gründer und Admin der Jedi-Bibliothek sowie angehender Englisch- und Spanischlehrer. Er arbeitet außerdem für das Offizielle Star Wars Magazin als Übersetzer und betreut für die Panini-Heftreihe die "Skytalker"-Leserbriefe. Er sammelt vor allem Romane und Comics, doch weiß auch ein schönes Sachbuch zu schätzen. Außerdem hat er bis vor Kurzem Star Wars: The Old Republic gespielt und schaut für sein Leben gern Serien.

13 Kommentare

  1. NoriorNorior

    Mein Gott, wie einfallslos -.-
    Eine weitere Darth Vader Reihe hat die Welt natürlich gebraucht.

    Als Nächstes kommen dann wahrscheinlich Luke Skywalkers Abenteuer nach Episode IV…

    Antworten
    1. Oliver

      Schliess nicht von dir selbst auf den Rest der Welt.
      Eine Comicreihe, die du noch gar nicht gelesen hast als einfallslos zu beurteilen ist natürlich auch SEHR einfallsreich….
      Und Luke Skywalkers Abenteuer nach Episode IV haben wir schon in der derzeitigen Star-Wars-Hauptreihe von Marvel, also bitte erst informieren bevor man darüber herzieht….

      Antworten
      1. NoriorNorior

        Also zum Einen war das meine allererste Reaktion und natürlich etwas aus der Emotion heraus geschrieben. Zum Anderen bleibe ich aber dabei, dass ich es einfallslos finde, erneut Vader in den Mittelpunkt zu stellen.
        Vader hatte eine eigene Reihe mit 25 Ausgaben und ist zusätzlich auch in der Star Wars Reihe sehr prominent vertreten und bekommt nun schon wieder eine eigene Reihe.

        Sicher kann die Zeit nach Episode III aus seiner Sicht durchaus interessant sein aber innovativ sieht anders aus (rein von der Ankündigung her).

        Ich finde es vom Timing her unglücklich, dass kurz nach dem Ende seiner Reihe schon die nächste ansteht.

        Und, ohne Witz, eine Luke Skywalker Einzelreihe, die dann z.B. einfach „Skywalker“ heißt, finde ich ehrlich gesagt alles andere als unwahrscheinlich für die nahe Zukunft.

  2. FlorianFlorian (Autor des Beitrags)

    Naja, immerhin nach Episode III und mit Inquisitoren – und von Charles Soule, einem Sith-Fan. 🙂 Das stimmt mich doch eher zuversichtlich.

    Antworten
    1. NoriorNorior

      Ja, im Nachhinein ist die Story, die direkt nach Episode III spielt, schon vielversprechend.
      Das war eben meine erste Reaktion^^

      Aber diese unheimliche Konzentration auf Vader, sowohl im alten als auch im neuen Kanon, finde ich schon sehr frustrierend.

      Antworten
  3. MatthiasMatthias

    Wird es als ganz neue Serie mit neuer Zählung laufen oder werden die Folgen dann den Sammelband 5, Folge XYZ bilden?

    Antworten
    1. FlorianFlorian (Autor des Beitrags)

      Ganz neue Serie mit ganz neuer Zählung.

      Antworten
  4. JohannJohann

    Ist das wirklich nötige? Kennt Marvel nur fünf Star-Wars-Charaktere? Ist es so schwer, neue Geschichten und Figuren zu entwickeln?

    Antworten
  5. BendixBendix

    Also gerade früher im Legends-Bereich fand ich die großzügige Nutzung von Vader wirklich nervig. Aber trotzdem klingt die neue Serie für mich interessant und ich bin gespannt, was da so kommt. Da kann ich mich Florian nur anschließen. Gerade Dinge wie die Inquisitoren stimmen mich da positiv.

    Antworten
  6. Tarkin

    Holla … Damit hätte ich jetzt so schnell nicht gerechnet, aber der Zeitraum ist einfach sehr gut gewählt. Hier hat Marvel jetzt einige Möglichkeiten, ist nicht so eingeschränkt und kann einiges machen. Freu mich auch darauf mehr von den Inquisitoren zu sehen. Top.

    Antworten
  7. LC

    Ich finde den Zeitraum auch sehr gut gewählt und freue mich auf die Reihe. Eine Art ‚Darth Vader: Year One‘-Story klingt wirklich interessant. Lediglich, dass die Reihe von Soule geschrieben wird, stimmt mich noch etwas skeptisch: Seine Star Wars Sachen konnten mich bisher noch nicht ganz überzeugen (wobei ‚Poe Dameron‘ langsam besser wird). Zudem war ich sehr angetan von Gillen und der ersten Vader-Reihe.

    Antworten
    1. Tarkin

      Das Soule es natürlich nicht leicht hat an Gillens Vader ranzukommen ist klar, deswegen ist es aber auch sehr gut, dass man komplett andere Zeitschienen gewählt hat. In einem Interview wird zb. erklärt, dass man die Anfänge des Inquisitor Programms, den tatsächlichen Aufbau des Imperialen Militärs und weitere Bausteine erfahren wird, die mit dem Imperium zu tun haben. Diese Vader Serie hat enormes Potenztial wie ich finde. Das könnte ein ganz starkes stück werden.

      Antworten
  8. Darth PadawanDarth Padawan

    Ich kann mich hier eigentlich fast allen Meinungen anschliessen. Zum Einen bin ich auch ein wenig genervt, dass es immer wieder um die gleichen Figuren geht, zum Anderen: Wenn schon eine neue Vader Serie, dann genau DIE 🙂 Die Hintergründe der Inquisitoren und über die Anfänge des Imperiums könnten interessant werden…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.