Marvel: Jason Aaron über Rebel Jail – mit Vorschauseiten!

In einem CBR-Interview lässt Marvel-Autor Jason Aaron einige Details über den neuen Star Wars-Handlungsbogen Rebel Jail fallen. Außerdem gibt es schwarzweiße Vorschauseiten auf Star Wars #17 von Zeichner Leinil Francis Yu, das am 23. März erscheint. Hier die wichtigsten Punkte des Interviews in einer kurzen Zusammenfassung:

Star Wars #17 (23.03.2016)
Star Wars #17 (23.03.2016)

  • Star Wars #20, das direkt nach Rebel Jail erscheint, wird ein weiteres Obi-Wan-Heft, das die Handlung aus Heft #15 fortführt. Jason Aaron stellt sich diese Rückblenden als eine Art Parallelhandlung mit Ben Kenobi und dem jungen Luke vor, die episodisch nach jedem Handlungsbogen fortgesetzt wird.
  • In Vader Down haben die Rebellen schwere Verluste erlitten. Darth Vader war letztlich eine bedrohlichere Waffe für sie als der Todesstern (wie er es in Episode IV auch Motti prophezeit hat).
  • Trotz der Verluste haben die Rebellen mit der Gefangennahme von Aphra, Vaders Vertrauter, einen kleinen Sieg aus Vader Down davongetragen.
  • In der aktuellen Story sehen wir erstmals ein Gefängnis der Rebellen anstatt der Imperialen. Aaron freut sich außerdem über die Gelegenheit, Aphra länger in seiner Serie zu haben.
  • Die Gefängnishandlung konzentriert sich auf Leia Organa, Aphra und Sana Starros. Luke und Han werden anderswo sein.
  • Im Gefängnis werden Leia, Aphra und Sana auch andere imperiale Gefangene treffen, allerdings will Aaron da noch nichts verraten. Er sagt aber, dass Fans keine Kaliber der Dunklen Seite wie Darth Maul erwarten sollten.
  • Vader ist kein Teil von Rebel Jail; stattdessen gibt es einen anderen Schurken, den wir zwar schon mal gesehen haben, dessen Identität aber zunächst noch geheim ist.
  • Dies ist Jason Aarons erste Zusammenarbeit mit Leinil Yu. Er lobt Yus Actionsequenzen und die düsteren Szenen. Aaron sagt, dass sie mit jedem Handlungsboten einen anderen Ton und eine andere Art von Geschichte anstreben. Hier soll es „schräg“ und „düster“ zugehen.
  • Laut Jason Aaron ist die Comicreihe noch lange davon entfernt, Das Imperium schlägt zurück zu erreichen. Das wäre nämlich ein Punkt ohne Wiederkehr und laut Aaron gibt es zwischen Episode IV und V noch genug fruchtbaren Boden für Geschichten.
  • Das Ende von Rebel Jail wird einen Teaser für den nächsten Handlungsbogen haben, der wieder einen ganz anderen Ton anschlagen soll.
  • Aaron zeigt sich interessiert angesichts der Möglichkeit, eventuell auch Elemente aus Rogue One in seine danach angesiedelten Comics einfließen zu lassen, sofern Lucasfilm es ihm erlaubt. Er sagt, dass die Story Group ab und an den Marvel-Teams Vorschläge liefert, welche Dinge sie in ihre Geschichten einzubauen sollten, mit Blick auf künftige Lucasfilms künftige Projekte.
  • Abschließend betont Jason Aaron, dass es ihm wichtig ist, nicht nur auf der klassischen Trilogie aufzubauen, sondern auch auf allen anderen Teilen der Saga, damit die Abenteuer von Luke, Han und Leia abwechslungsreicher werden. Außerdem soll sich die Reihe nicht belanglos anfühlen, sondern wie das notwendige nächste Kapitel ihrer Geschichte.

Hier nun die erwähnten Vorschauseiten von Leinil Yu:

Der Sammelband von Rebel Jail erscheint am 16. August und ist hier vorbestellbar.

Kommentar hinterlassen