Rezension: The Perfect Weapon von Delilah S. Dawson

The Perfect Weapon (24.11.2015)
The Perfect Weapon (24.11.2015)

Heute erscheint bei Del Rey die E-Book-Kurzgeschichte The Perfect Weapon von Delilah S. Dawson, die als Teil der „Journey to Star Wars: The Force Awakens“ die Geschichte von Bazine Netal erzählt, einer Figur, die in Das Erwachen der Macht im Palast von Maz Kanata anzutreffen sein wird.

Wir begegnen Bazine in einer Bar auf Chaaktil, wo sie sich den Avancen betrunkener Männer erwehren muss, bevor ein mysteriöser Auftraggeber sie zum Planeten Vashka schickt, um einen ebenso mysteriösen Koffer aus dem Besitz eines ehemaligen Sturmtruppen-Soldaten zu erbeuten. Allerdings soll ein gewisser „Narglatch“ ebenfalls hinter der Beute her sein. Ihr Mentor Delphi Kloda stellt ihr für die Mission den pantoranischen Hacker Orri Tenro zur Seite, was der Einzelgängerin Bazine überhaupt nicht passt. Aber wer ein Schiff leihen will, der muss Kompromisse eingehen…

Wer Kopfgeldjäger und Kopfgeldjagden mag, der wird mit dieser Geschichte seine Freude haben. Bazine ist überaus kompetent, mit allen Wassern gewaschen und doch nicht gegen Fehler immun – die Art von Protagonistin also, die man sich wünscht. Darüber hinaus erfährt man auch einiges über ihre Vergangenheit und warum sie diese eher seltsamen Klamotten trägt, mit denen man sie in Das Erwachen der Macht sehen wird. Darüber hinaus lernt man auch neue Planeten kennen, die die bekannte Galaxis erweitern.

Wer allerdings nach einer komplexen Geschichte mit Tiefgang sucht, der wird hier nicht bedient, denn trotz 57 Seiten ist es immer noch eine Kurzgeschichte. Innerhalb dieses Rahmens bringt Delilah S. Dawson dennoch eine unterhaltsame Zwischenlektüre zu Papier, die auch kleinere Anspielungen auf den Status der Galaxis kurz vor Das Erwachen der Macht enthält. Wenn ihr The Perfect Weapon allerdings nur wegen Filmanspielungen lesen wollt, so solltet ihr eure Erwartungen anpassen, denn so viele gibt es natürlich auch nicht. Nur das, was für die Handlung relevant ist, wird auch thematisiert.

The Perfect Weapon bietet kurzweilige Unterhaltung und Leser werden im Kino einen Aha-Effekt erleben, wenn sie Bazine Netal auf der Leinwand sehen, und ich denke, das ist auch der Sinn dieser „Journey“-Kurzgeschichten. Leser, die den Film sehen, wird die Galaxis gleich reichhaltiger und lebendiger vorkommen, wenn sie Figuren wiedererkennen, haben ansonsten aber keinen sonderlichen Wissensvorsprung. (Dafür sollte man sich wohl doch lieber die Jugendromane der „Journey“ zu Gemüte führen.)

Alles in allem ist mir The Perfect Weapon 3 von 5 Holocrons wert für eine durchschnittliche Geschichte zu einem guten Preis.

Der Rezensent vergibt 3 von 5 Holocrons!
Der Rezensent vergibt 3 von 5 Holocrons!

Danke an Del Rey für das Rezensionsexemplar!

11 Kommentare

  1. ::::::ACHTUNG SPOILER:::::

    Habe ich das richtig interpretiert das in der Kiste/Box/Truhe Luke’s Lichtschwert ist?

    :::::SPOILER ENDE:::::

    Ansonsten stimme ich mit der Rezension überein, für die 2€ hat man eine unterhaltsame Geschichte.

  2. ::::::ACHTUNG SPOILER:::::

    Was in der Kiste ist, fragt man sich natürlich. Der Sturmtruppler, der die Kiste vorher hatte, war wohl beim Kampf von Endor dabei. Aber Lukes Lichtschwert ist ihm ja in Bespin abhanden gekommen. Vielleicht ist in der Kiste auch die Maske von Darth Vader…? Oder war die Kiste dafür als zu klein beschrieben?

    :::::SPOILER ENDE:::::

  3. ::::::ACHTUNG MAJOR SPOILER:::::

    Ich habe irgendwas an der Story von „A Perfect Weapon“ überhaupt nicht kapiert. Vielleicht kann mir ja jemand weiter helfen.

    Bazine bekommt den Auftrag, nach der Kiste zu suchen, von einem mysteriösen Unbekannten, der ihr außerdem sagt, dass noch jemand (Codename Narglatch) für eine andere Faction nach der Kiste suchen wird. Daraufhin geht sie zu ihrem alten Mentor, Kloda, weil sie ein Schiff braucht, das sie auch bekommt. Sie sagt ihm aber nicht, auf was für eine Mission sie geht.

    Der große Twist der Story ist, dass sich Kloda später als Narglatch entpuppt, der Bazine mit einem Tracker an seinem Schiff verfolgt hat, um sie zu hintergehen, sobald sie die Kiste hat. Bevor er sie dann ihrem vermeindlichen Tod überlässt, erzählt er ihr, dass die Suche nach der Kiste alles „part of a long game“ war, und er Bazine nur deshalb überhaupt als Kind aus dem Waisenhaus geholt und ausgebildet hat. Sie holt sich die Kiste natürlich zurück und kontaktiert am Ende der Geschichte ihren unbekannten Auftraggeber, dass sie die Kiste hat.

    Aber wie macht das Sinn? Wenn es von vornherein Klodas Plan gewesen ist, dass Bazine nach der Kiste suchen soll, wie wollte er sicher gehen, dass sie das auch tut? Den Auftrag bekommt Bazine ja angeblich von der anderen Faction, die nicht mit Kloda arbeitet.

    Und woher wusste Kloda dann, als sie den Auftrag bekommen hat, dass ausgerechnet diese Mission jetzt die ist, auf die er all die Jahre gewartet hat?

    Dass Kloda irgendwie mit Bazines Auftraggeber unter einer Decke steckte, kann ja nicht sein, denn dann hätten sie Bazine ja einfach die Kiste holen lassen können und fertig.

    ::::::MAJOR SPOILER ENDE:::::

    Das Büchlein war recht spannend zu lesen, aber wenn dann solche grundlegenden Widersprüche bleiben, ist es etwas unbefriedigend…

    1. :::::SPOILER:::::

      Ja das hab ich auch nicht verstanden. Warum hat er jahrelang Bazine ausbebildet statt die Kiste einfach selber zu holen, wenn er ja selbst so ein guter Kopfgeldjäger ist? Eine jahrzehntelange Ausbildung für einen Job der im Verhältnis dazu so simpel war?!

      Warum hat Kloda vorausgesetzt das Bazine den blauen Jungen (Name vergessen) mitnimmt wenn er ja eh wollte das Sie auf die Mission geht?

      Allgemein was hat der blaue Junge zur Geschichte beigetragen? Wurde er nur eingeführt damit Bazine etwas von sich preisgibt?

      Ich hoffe mal das zumindest ein Teil der Fragen durch TFA beantwortet werden. Abgesehen davon was in der Kiste ist. Vaders Maske kann auch sein. Ich tippe mehr auf das Lichtschwert, da es im Trailer ja von Maz an Leia übergeben wird. Somit hätte man in folgenden spekulierten Ablauf: Das Lichtschwert wird von einem Stormtrooper bei Bespin gefunden der es evtl. als Talisman bei sich trägt, (auch bei Endor), Bazine kommt wie in dem eBook beschrieben an das Schwert und gibt es im Film Maz, die sich ja treffen wie das EW Bild zeigt. Maz gibt Leia das Schwert und die Geschichte geht weiter….

      Wir werden sehen…

      1. Am Ende ist das mit der Kiste einfach nur eine „Mystery Box“, die im Film gar keine Rolle spielt. 😀 Abwarten…

        Bei Kloda glaube ich, dass er Bazine ausgebildet hat, um sie eines Tages ausnutzen zu können – nicht spezifisch für den Fall mit der Kiste, sondern einfach, wenn es sich anbietet. Und als dann der Auftrag mit der Kiste kam, dachte er, dass jetzt die Zeit reif ist.

        Der „blaue Junge“ war in der Tat nur da, damit Bazine redet, und um das Krankenhaus zu hacken.

      2. OK, dass Kloda sie nicht spezifisch für den Fall mit der Kiste ausgebildet hat, würde einige Widersprüche aufheben. Aber so hat sich das für mich nicht gelesen.

        Nur woher soll Kloda gewusst haben, dass Bazine JETZT auf die Mission mit der Kiste geht. Bazine wurde von der einen, Kloda von der anderen Faction beauftragt. Oder wussten beide Factionen voneinander, welchen Kopfgeldjäger die jeweils andere Faction beauftragt? Der Auftraggeber von Bazine wusste immerhin von „Narglatch“, vielleicht wusste der Auftraggeber von Kloda auch von Bazine… So würde es Sinn machen. 🙂

      3. Ja, das würde es, allerdings wissen einfach (noch?) zu wenig über die Auftraggeber und ich bin nicht überzeugt, dass wir deren Identität jemals erfahren werden… ich lasse mich allerdings gerne positiv überraschen.

    1. Doch, tatsächlich, wird sie – zumindest auf Englisch. Und zwar in der Taschenbuchausgabe von The Force Awakens, dem Filmroman zu Episode VII. Diese enthält zudem auch die Kurzgeschichte „Bait“ von Alan Dean Foster aus dem Star Wars Insider-Magazin. Das Büchlein erscheint am 27. September und ist hier vorbestellbar.

      Auch ich, Besitzer des Hardcovers, hab mir diese Ausgabe noch vorbestellt, weil ich Perfect Weapon gedruckt haben möchte.

Kommentar hinterlassen