Update zur Erscheinungsweise des Offiziellen Star Wars Magazins

<em>Offizielles Star Wars Magazin</em>

Offizielles Star Wars Magazin

Regulär erscheinen das Offizielle Star Wars Magazin des Offiziellen Star Wars Fan-Clubs und die Clubausgabe Journal of the Whills ja vierteljährlich im Januar, April, Juli und Oktober, jeweils am ersten Mittwoch des Monats. Aufgrund der besonderen Gegebenheiten im Filmjahr 2015 hat der OSWFC hier nun eine kleine Änderung vorgenommen. Via Facebook wurde folgende Meldung herausgegeben:

Heft 79 erscheint wie geplant am 7. Oktober 2015 und Ausgabe 80 folgt dann schon am 9. Dezember 2015 (ursprünglicher Termin war Anfang Januar 2016) in Einstimmung auf DAS ERWACHEN DER MACHT. Die Nummer 81 wird ab Anfang März im Handel sein. Diese Erscheinungstermine betreffen auch den clubexklusiven Teil JOURNAL OF THE WHILLS.

Heft #79 wird übrigens die Kanon-Kurzgeschichte The End of History von Alexander Freed enthalten. Alle Infos zum Magazin und zum OSWFC selbst gibt es auch auf oswfc.de.

Über den Autor

Florian

Florian

Florian ist Gründer und Admin der Jedi-Bibliothek sowie angehender Englisch- und Spanischlehrer. Er arbeitet außerdem für das Offizielle Star Wars Magazin als Übersetzer und betreut für die Panini-Heftreihe die „Skytalker“-Leserbriefe. Er sammelt vor allem Romane und Comics, doch weiß auch ein schönes Sachbuch zu schätzen. Außerdem hat er bis 2016 Star Wars: The Old Republic gespielt und schaut für sein Leben gern Serien.

9 Kommentare

  1. GannerRhysode83GannerRhysode83

    Gute Nachrichten. Auch wenn ich bei der Überschrift noch gehofft habe, dass das Offizielle Magazin vielleicht jetzt alle zwei Monate erscheint (mehr Kurzgeschichten :-D).

    Antworten
    1. FlorianFlorian (Autor des Beitrags)

      Nein, es bleibt wohl erst mal bei 4 Ausgaben pro Jahr bzw. dieses Jahr wohl einmalig fünf (!), aber eben beim vierteljährlichen Rhythmus. Für die redaktionellen Kapazitäten ist das glaube ich auch ganz gut so. 🙂

      Ich stecke gerade mit meiner Nase tief in Übersetzungen für die Nummer #79. 😉

      Antworten
      1. GannerRhysode83GannerRhysode83

        Das mag sicherlich stimmen. Aber durch die langen Abstände hat es das Magazin schwer, richtig aktuell zu bleiben bzw. alle Themen intensiv zu behandeln. Gerade in die nächsten Jahren wird es wohl Neuigkeiten hageln. Natürlich erfahren die meisten das eh schon vorher online, aber dennoch – es gibt genügend Infos (und auch viele interessante Beiträge im Insider) die man übernehmen könnte. Von den erwähnten Kurzgeschichten ganz zu schweigen.

        Das soll aber keine Kritik sein. 😉 Man will ja noch träumen dürfen. 🙂

      2. FlorianFlorian (Autor des Beitrags)

        Ich bin auch der letzte, der dir da widersprechen wird. Ja, als Newsquelle hat es das OSWM schwer, aber mit den ganzen Hinter-den-Kulissen-Berichten, den Kurzgeschichten, Interviews und sonstigen Artikeln hat es durchaus auch heute noch eine Existenzberechtigung.

  2. GannerRhysode83GannerRhysode83

    @ Florian
    Es hat nicht nur eine Existenzberechtigung, das OSWM ist für mich als SW-Fan unabdingbar. Eben weil da unheimlich viel Star-Wars-Know-How drin und dahinter steckt. Genau aus dem Grund würde ich mich ja über ein häufigeres Erscheinen freuen. Es würde dann vielleicht auch die ansprechen, die sonst gerade vllt. aufgrund des Kriteriums Aktualität nicht zugreifen.

    Was mich persönlich angeht: Ich finde die Berichte hervorragend bzw. mich dank dem OSWM bestens informiert. Mir geht’s dann eher um mehr Kurzgeschichten, die ins Deutsche übersetzt werden könnte. Aber, wie gesagt, es wird auch Fans geben die andere Gründe haben (u.a. Aktualität), warum sie sich mehr Ausgaben wünschen würden.

    Ich weiß natürlich, dass es sich auch finanziell rentieren bzw. tragen muss. Andererseits: Wenn man es denn ausprobieren wollte, gäbe es keinen besseren Zeitpunkt als Jetzt.

    Antworten
    1. FlorianFlorian (Autor des Beitrags)

      Ich bin mir sicher, Robert Eiba, Michael Eberhardt und der Rest des Teams sind sich dessen auch bewusst, aber ich kann da ja nochmal fragen. 😉 Vielleicht kann man ja die verkürzte Redaktionsfrist für Heft #80 mal als Testlauf nutzen, um zu schauen, ob da noch was geht, aber meiner persönlichen Erfahrung nach sind die 3 Monate pro Magazin durchaus nötige Zeit.

      Antworten
      1. GannerRhysode83GannerRhysode83

        Ich denke, dass du das sicher auch besser beurteilen kannst. Stecke in der Materie natürlich nicht drin. Meine redaktionellen Erfahrungen beschränken sich gänzlich auf Internetseiten. Wenn soviel Vorlauf benötigt wird (allein die Übersetzungen dauern sicher einige Zeit), um am Ende die bisherige, sehr gute Qualität abzuliefern, dann ist das halt so und findet ganz sicher mein Verständnis. Ein billig produziertes 0815-Heftchen, was man künstlich aufbläht, will ja auch keiner. – Fragen darfst du trotzdem gerne mal. Vielleicht ist ja ein Testlauf über zwei, drei Ausgaben drin. Und dann sieht man am Ende, ob es Sinn macht oder nicht.

      2. FlorianFlorian (Autor des Beitrags)

        Ich kann’s ja mal weiterleiten. 😉 Und an meiner Übersetzungsgeschwindigkeit soll es nicht scheitern. 😛

  3. GannerRhysode83GannerRhysode83

    @ Florian
    Dank Dir. 🙂 Ich drück dann mal fleißig die Daumen. 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.