Gerücht: Wie der Kanon mit Leia und Padmé verfährt

Princess Leia #3 (Francesco Francavilla Variant Cover) (29.04.2015)Warnung, leichte Spoiler für Princess Leia #2! Marvel-Redakteur Jordan D. White hat auf Tumblr die Frage eines Fans beantwortet, der wissen wollte, warum Prinzessin Leia in Princess Leia #2 nicht wusste, wer ihre leibliche Mutter ist. Die Antwort lässt erahnen, wie der Kanon die Prequel-Trilogie, in der Padmé Amidala als Lukes und Leias Mutter vorgestellt wurde, mit der Zeile aus Episode VI vereint, dass Leia sich erinnert, wie ihre gemeinsame Mutter ausgesehen hat.

Jordan erklärt:

Nun… vergiss nicht: Wenn öffentlich bekannt wäre, wessen Kind sie war, dann wäre das ein großes Problem. Ich glaube, sie weiß, dass sie adoptiert wurde, hat aber vermutlich derzeit [also zur Zeit des Comics Princess Leia] keine Ahnung, wer ihre echte Mutter ist. Wir haben diesen Moment in Leia #2 als Anspielung auf diesen Moment in [Die Rückkehr der Jedi-Ritter] eingebaut. Aber ja, das scheint anzudeuten, dass sie eines Tages herausfindet, wer ihre Mutter war. Ob und wann wir diese Geschichte sehen werden kann ich nicht sagen.

In Princess Leia #2 (chronologisch kurz nach Eine neue Hoffnung angesiedelt) sieht Leia auf Naboo ein Bild ihrer Mutter und sie kommt ihr irgendwie vertraut vor, auch wenn sie nicht sagen kann, warum. Wenn man Jordans Aussage so interpretiert, dass sie noch vor Die Rückkehr der Jedi-Ritter erfährt, dass Padmé ihre Mutter ist, und das mit dem Bild von Padmé Amidala verknüpft, dann gibt es keinen Grund, warum sie sich in Episode VI nicht an das Aussehen ihrer Mutter erinnern sollte, wenn sie Luke sagt, dass sie wunderschön war. Ein paar Details (z.B. dass sie ihre Mutter als „traurig“ in Erinnerung hat) müssten da natürlich noch geklärt werden.

Was würdet ihr von dieser Vorgehensweise halten?

6 Kommentare

  1. Ach mir gefällt das nicht. Das ist mir zu sehr an den Haaren herbei gezogen. Mir würde die Version mit Leias Ziehmutter besser gefallen. Oder Visionen der Macht in Form von Träumen. Aber doch eher die Ziehmutter. Das kann man in nem kurzen Dialog eines Werks das nach Epi6 spielt doch ganz schnell auflösen. Da braucht man sich nichts zu ausdenken.

  2. Schade, des es offenbar notwendig war, einen vermeintlichen Kontinuitätsfehler zwischen der PT und der OT nun im neuen Kanon zu „begradigen“.
    Ich hatte mit Leias Aussage in RotJ auch nach RotS kein Problem. Ihre Mutter ist die Frau, die sie als solche erlebt hat. Und das wird Breha Organa gewesen sein, die Leia als ihre Tochter angenommen hat. An Padme dürfte sie sich wohl eher nicht erinnern. Es sei denn, es gibt unerwähnte entsprechende Machtfähigkeiten bei Frischgeborenen, die Ihr Bruder nicht besitzt.

    Anders als Owen und Beru haben Bail und Breha aber offenbar ernsthaft versucht, eines der Kinder von Anakin Skywalker vor dem Zugriff des Imperators und Darth Vaders zu schützen. Sie gaben der Tochter den weniger verräterischen Nachnamen Organa. Macht ja auch irgendwie mehr Sinn, als den Sohn bei dessen Verwandten mit unveränderten Nachnamen zu „verstecken“. (Nicht das sich der Junge irgendwann mal an der Imperialen Akademie einschreibt und irgendein alternder General über den Namen stolpert und sich so seine Gedanken macht.)

    Leias Aussage in RotJ hört sich für mich so an, als sei Breha gestorben, als sie noch ein kleines Kind war. Woher ihre Traurigkeit stammt, kann natürlich viele Ursachen haben. Vielleicht war sie schwer krank und war traurig, ihre Tochter nicht mehr aufwachsen sehen zu können.
    Sofern Bail ihr später – sicher erst nach dem Tod von Breha – vielleicht wirklich erzählt haben sollte, dass sie adoptiert wurde, glaube ich nicht, dass er ihr auch die wahre Identität ihrer Mutter preisgegeben hat. Er wollte doch sicher nicht das Leben von Leia in diesen unsicheren Zeiten während der imperialen Herrschaft riskieren. Da könnte unter Umständen auch ein Bild der ehemaligen Senatorin im Haushalt der Organas zum Problem werden.
    Zudem hätte die Leia, die wir aus ANH kennen, sicher viele Fragen gestellt und Nachforschungen betrieben, die sie selber in Gefahr gebracht hätten

    Luke dürfte nach Leias Antwort allerdings wirklich nicht wissen, ob sie von Padme oder von Breha spricht, da er – anders als wir alle – nicht weiss, dass Padme starb und Leia als Säugling von Obi-Wan nach Alderaan gebracht wurde. Es sei denn, Obi-Wan hat es ihm Off-Screen auf Dagobath erzählt. Aber das wäre dann wohl nicht Kanon.

    Wie gesagt, schade, dass diese „Problematik“ nun aufgegriffen wurde.

  3. Breha starb laut Kanon (Princess Leia #1) mit Bail auf Alderaan; sie war also bis Episode IV noch wohlauf und munter. Luke wusste das auch. Das ist auch richtig so, denn Bail war kein König, ebenso wenig wie Leia eine Königin war, sondern nur eine Prinzessin – was bedeutet, dass es bis zu Alderaans Zerstörung immer noch eine Königin gab, sonst wäre die Prinzessin zur Königin geworden.

  4. Ertappt! Ich habe „Princess Leia“ noch nicht gelesen, da ich auf die deutsche Ausgabe warte.
    Dann ist die Unstimmigkeite aber auch erst im neuen Kanon heraufbeschworen worden!
    Wenn man die Filme, die ja bisher immer die oberste Kanonstufe innehatten, allein betrachtet, gibt es da meiner Meinung nach keinen Widerspruch. Und ich glaube im bisherigen Eu ist das Thema auch nicht aufgegriffen worden. (Evtl. in Geist von Tatooine?)
    Ich kann mich aber auch noch gut daran erinnern, dass dieses „Aber-Leia-Konnte-Sich-In-RotJ-An-Ihre-Mutter-Erinnern“-Problem schon kurz nach Erstaufführung von RotJ aufkochte. Ich konnte dieses Problem damals schon nicht nachvollziehen.
    Von diesem Standpunkt aus, hätte ich es auch für entbehrlich gehalten, im neuen Kanon darauf einzugehen. Aber wer weiß, wohin die Geschichte noch führen soll.
    Ich freue mich trotzdem auf die neuen Comics und werde mich als relativ guter Legends-Kenner auch auf den neuen Kanon einlassen.

    1. Das Problem besteht hauptsächlich darin, dass Leia nach ihrer Geburt 5 Sekunden lang in der Nähe ihrer Mutter war und sie somit in Episode VI keine Erinnerung an Padmé haben dürfte. In den Legends oder zumindest im Fandom gab es glaube ich Erklärungen, dass die Macht Leia Padmés Bild eingeprägt hat, aber das klingt auf jeden Fall sehr weit hergeholt, wenn man nur die Filme ansieht.

      Auf Breha kann sich das Zitat aus zwei Gründen nicht beziehen:
      – Leias Status als Prinzessin bedeutet, Breha lebte noch bis zuletzt
      – Luke fragt: „Leia, do you remember your mother, your real mother?“ Das impliziert, dass Leia wusste, dass Breha nicht ihre echte Mutter war, was auch Sinn ergibt, da der gesamte alderaanische Hofstaat wusste, dass Breha nie schwanger war.

      Natürlich kann es immer noch sein, dass Leia aus ihren ersten Lebensmomenten eine vage, durch die Macht geprägte Erinnerung an Padmé hat – Princess Leia #2 legt das sogar nahe – aber als vollständige Erklärung genügt das noch nicht. Da finde ich die Vorgehensweise, die Jordan D. White angedeutet hat, tatsächlich schlüssiger. Es widerspricht keinem der Filme, sondern verknüpft sie sinnvoll.

      Bei alledem sei aber natürlich nicht vergessen, dass das derzeit nichts weiter ist als ein Gerücht basierend auf einer Aussage eines Redakteurs. Kanon ist es erst, wenn es irgendwo in einer Geschichte so passiert.

  5. Schaut euch mal die Szene in RotS an also die zwei kleinen auf die Welt kommen. Leia hat die Augen offen und Luke hat sie zu. Daher kommt meiner Meinung nach die Erinnerung, da sie auch in RotJ zu Luke sagt, sie erinnere sich u.a. nur an verschwommene Bilder.

Kommentar hinterlassen