Interview mit Charles Soule über Marvels Lando

Marvel.com hat Autor Charles Soule über seine neue fünfteilige Comic-Miniserie Star Wars: Lando interviewt, die im Juli an den Start geht.

<em>Lando</em> #1 (Juli 2015)
Lando #1 (Juli 2015)
Warum ist Lando Calrissian die nächste Figur aus der Star Wars-Galaxis, die Marvel näher beleuchten wird?
Wir haben tatsächlich eine Weile darüber geplaudert, auf welche Figur wir uns als nächstes konzentriere werden, und Lando stieg ziemlich schnell an die Spitze der Liste auf. Ich meine, wenn man sich das anschaut, was wir in den Filmen sehen, dann scheint er doch eine faszinierende Vorgeschichte zu haben – er hat eine gemeinsame Vergangenheit mit Han, er hat früher den Millennium Falken besessen, et cetera. – aber wir haben nichts davon je gesehen. Er tauchte kürzlich in einer Rebels-Folge auf, aber abgesehen davon ist er wirklich unerforscht.

Außerdem gefällt mir, dass er in den Filmen seine eigene Heldenreise bekommen hat. Als wir ihn in Das Imperium schlägt zurück erstmals sehen, ist er nicht unbedingt ein strahlender Ritter. Er verkauft seine Freunde an das Imperium. Nun, das kann man alles irgendwie verstehen, und er gibt sein Bestes, um es wiedergutzumachen, aber er ist dennoch kein Luke Skywalker.

Aber am Ende von Die Rückkehr der Jedi-Ritter hat er all das hinter sich gebracht. Er hat sich endlich für eine Seite entschieden und er zerstört letztendlich den zweiten Todesstern.

Ich hätte mir diese ewig lange Erklärung auch sparen und euch eine drei Worte lange Antwort geben können, die ebenso der Wahrheit entspricht: Lando ist cool.

Wo treffen wir Lando in dieser Geschichte an und welche Art von Geschichte wirst du erzählen?
Die Geschichte ist vor Das Imperium schlägt zurück angesiedelt. Lando hat den Falken bereits verloren und er schlägt sich mehr oder weniger durch, während er herauszufinden versucht, was er mit seinem Leben tun will. Letzten Endes ist es quasi eine Geschichte über einen Raubüberfall. Lando stellt eine Mannschaft zusammen und begibt sich auf eine Mission, von der er hofft, dass er dabei als Gewinner davongehen wird. Ich sage hier allerdings bewusst nicht „wieder als Gewinner“, denn Lando hat noch nie wirklich einen Gewinn eingefahren, zumindest nicht so wie ich ihn schreibe. Aber diesmal… dieses eine letzte Spiel… ihr wisst, worauf ich hinauswill.

Welche Art von Einsicht in Landos Figur hast du hier zur Hand gehabt, abgesehen davon, was wir bereits aus den Filmen kennen?
Ich habe mich für Lando auf diesen ganzen Glücksspieler-Archetypen konzentriert; genauer gesagt, auf diese Sorte lebenslanger Kartenspieler, die nie wirklich weiß, wann sie den Spieltisch verlassen sollte. Er jagt immer seinen Verlusten hinterher, in der Hoffnung, dass er mit einem genügend großen Einsatz am Ende mit nur einer guten Hand vorne liegen wird.

Das wird hier ein bisschen abgeändert – die Idee ist, dass Lando in der Vergangenheit etwas passiert ist, das ihn weit zurückgeworfen hat, und jetzt versucht er nur, das wieder auszugleichen. Das ist nicht wirklihch etwas Finanzielles, auch wenn das eine Rolle spielt – das ist eher etwas Moralisches. Wie eine Lebensschuld. Ich gehe darauf in dieser Geschichte nicht allzu sehr ein – aber die Nuancen sind da.

Lando wird in verrückte Extremsituationen verwickelt, weil diese seine Version von großen Einsätzen am Kartentisch sind. Wenn er sein nächstes Abenteuer übersteht kann er vielleicht einfach in Ruhestand gehen und ein ruhiges Leben leben. Das klappt allerdings nie wirklich so. Ein Schritt vorwärts, zwei Schritte zurück. Das ist Lando Calrissian.

Können wir davon ausgehen, dass andere vertraute Gesichter auftauchen werden?
Jap! Es gibt eine ganze Menge, aber eines nenne ich euch gratis: jedermanns Lieblings-Actionfigur… er hat eine Glatze… er hat seltsame Implantat-Dinger in seinem Kopf… er ist… LOBOT. Jap.

Wie fiel deine Reaktion aus, als man wegen dieses Projekts an dich herantrat?
Stellt euch vor, jemand kommt zu euch und sagt: „Du kennst doch dieses fiktive Universum, über das du die meiste Zeit nachdenkst, von deinem fünften Lebensjahr bis zu deinem gegenwärtigen Alter, das ich nur ungern beziffern möchte… das, zu dem dein Vater sich Gutenachtgeschichten ausgedacht hat… das mit den Lichtschwertern… wie wär’s, willst du einen Comic schreiben, der darin spielt?“

So in etwa habe ich mich gefühlt.

Lando #1 (Leinil Francis Yu Variant Cover)
Lando #1 (Leinil Francis Yu Variant Cover)
Wie sieht denn bis jetzt deine Arbeitserfahrung mit Alex Maleev aus?
Bis jetzt ist Alex fantastisch. Star Wars ist letztendlich ein realistisches Fantasy-Universum, was ihm die Chance gibt, brandneue Kreaturen, Fahrzeuge, etc. zu gestalten, ohne dabei zu vergessen, auf dem Boden zu bleiben und alles abgenutzt wirken zu lassen. Das war eines der Kennzeichen der klassischen Trilogie und das ist auch immer schon ein Teil von Alex‘ Stil gewesen, also vermischt sich das hier wirklich gut. Er trifft auch die Gesichter anderer Personen großartig, was für einen Comic wie diesen wichtig ist. Lando sieht wie Lando aus, versteht ihr? Herr Maleev leistet verdammt gute Arbeit und ich bin glücklich, mit ihm hieran zu arbeiten.

Egal ob eingefleischte Star Wars-Fans oder Neulinge: Was an diesem Comic und an Lando wird jeden ansprechen?
Dies ist eine Geschichte über einen hypercharismatischen, ultra-glattzüngigen Typen, der dauernd in riesigen Ärger hineingerät und sich meistens durch eine Kombination aus Glück und Charme wieder herauswindet. Er würde sich niemals mit seinen Fäusten aus einem Kampf herausschlagen; stattdessen würde er lieber allen ein paar Drinks kaufen und sich versöhnlich verabschieden. Natürlich gesetzt den Fall, dass er nicht sein gesamtes Geld verspielt hat.

In dieser Geschichte haben wir genauer gesagt ein großes, verwegenes Abenteuer mit ein paar ernsten Wendungen und auch leichten Horror-Zwischentönen. Es ist definitiv eine Star Wars-Geschichte und sie fühlt sich auch so an, aber wir versuchen, ein paar Dinge zu tun, die ihr vielleicht nicht erwartet. Sie fühlt sich passend für das Universum an, aber sie ist definitiv etwas ganz Eigenes. Ich glaube, ihr werdet alle darauf abfahren.

Klingt doch stellenweise ein bisschen wie Timothy Zahns Glücksritter. Was sind eure Erwartungen an diese Comicreihe?

Schreibe einen Kommentar