Verlässt John Cassaday Marvels Star Wars?

John Cassaday gilt weithin als einer der Künstler, die nie lange bei einem Projekt bleiben, doch natürlich hat man gehofft, dass es bei Marvels Star Wars anders sein würde. Ein Facebook-Post des Künstlers wirft nun Fragen auf:

Während ich meine letzte Ausgabe (#6) und den ersten Handlungsbogen von Star Wars abschließe, dachte ich, es wäre nachlässig, nicht den Entstehungsprozess unseres allerersten Covers zu zeigen.

Das klingt für uns ziemlich eindeutig nach „John Cassaday verlässt Jason Aarons Star Wars nach Heft #6″ und Zeichnerwechsel sind nicht ungewöhnlich im Comicgeschäft, aber noch ist keine offizielle Ankündigung erfolgt, sodass noch abzuwarten ist, ob der Künstler es so meint wie er es sagt…

Hier der Rest seines Facebook-Beitrags, in dem er zeigt, wie sich das Cover von Star Wars #1 entwickelt hat.

Star Wars #1 (14.01.2015, John Cassaday Cover)
Star Wars #1 (14.01.2015, John Cassaday Cover)
Da dies die erste Ausgabe war, musste ich den Cast zeigen, aber ich wollte nicht die Filmposter-Montage-Route einschlagen (dafür würde natürlich später noch Zeit genug sein). Es musste eine Menge drauf passen, also entschied ich mich für etwas, das mich sehr an die Publicity-Fotos erinnerte, die der Cast gemacht hat, besonders bei den ersten beiden Filmen. Actionposen für alle, quasi in die Ecke gedrängt und praktisch auf den Platz eines 8×10 Zoll messenden Hochglanzfotos beschränkt… Maximale Wirkung auf einer kleinen Fläche.

Und was wäre denn das Cover einer ersten Star Wars-Ausgabe ohne Sternjäger? Also schafften es auch X-Flügler und TIE-Jäger darauf. Man merke, dass ich ursprünglich ein Paar Vader-mäßiger TIE-Jäger in der Mitte hatte, aber unsere Freunde bei Lucasfilm hatten etwas dagegen, mehr als nur einen davon zu zeigen (in meinem Kopf wurde eine ganze Flotte davon konstruiert), also verwarf ich sie zugunsten eher standardmäßiger Schiffe.

Als Rahmenelement wollte ich die unverkennbare Silhouette Darth Vaders. Zuerst wollte ich nur ein Sternenfeld darin platzieren, aber letztendlich konnte ich nicht widerstehen, dafür den Lichtgeschwindigkeitseffekt zu verwenden. Er ist einfach so symbolisch für den Franchise. Ich mag auch, wie er von Luke auszugehen scheint, was den christusmäßigen Aspekt des „Auserwählten“ verstärkt. Digitale Kolorierung von Laura Martin.

Und nur um komplettistisch zu sein habe ich auch die Cover der zweiten und dritten Auflage mit eingebaut.

— J!

Und um richtig komplettistisch zu sein haben wir die vierte Auflage gleich mit dazu.

Was meint ihr dazu? Und wen würdet ihr gerne als möglichen Nachfolger für John Cassaday sehen, falls er Star Wars wirklich verlässt.

5 Kommentare

  1. Nunja, lieber wechselt ein Zeichner, als der Autor… wobei es mir im Falle von „Star Wars“ auch nicht unrecht wäre, mMn schon arg durchschnittlich bisher.

    Wie ist das eigentlich mit rauchenden Charakteren in Comics und Büchern, hat Disney die nun auch verboten? Schließlich hat man da ja ebenfalls junges Publikum.
    Mir fällt in Bezug auf Star Wars momentan nur der Wasserpfeife rauchende Jabba und Niles Ferrier (EU) ein. „Deathsticks“ beschreiben Zigaretten/Tabakstengel zwar ganz gut, sind aber glaube ich nicht zum Rauchen gedacht.
    —> http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=8718

Schreibe einen Kommentar