Cover & Details zu Aftermath, neue Romantrilogie!

Jen Heddle hat auf StarWars.com das Cover von Star Wars: Aftermath enthüllt und dabei gleich eine kanonische Romantrilogie zwischen Episode VI und VII angekündigt!

Ich hoffe, ihr habt inzwischen alle von unserem spannenden neuen Verlagsprogramm gehört, das vor ein paar Tagen angekündigt wurde: „The Journey to The Force Awakens“ (Und wenn nicht, dann lest hier mehr darüber.) Wir werden diesen Herbst rund 20 Bücher veröffentlichen, von denen manche direkt nach dem Ende von Die Rückkehr der Jedi-Ritter spielen. Die Bücher – die von Malbüchern für Kinder bis hin zu Comics und Romanen für erwachsene Fans reichen – werden Hinweise zu The Force Awakens enthalten, darunter neue Raumschiffe, Planeten, Figuren und subtile Hinweise darauf, was in den Monaten nach der Schlacht von Endor mit unseren Helden passiert ist. Jetzt gerade freue ich mich, euch von Del Reys Beitrag zum Programm informieren zu dürfen: den Roman Aftermath.

Ich freue mich auch, euch mitzuteilen, dass Aftermath von Chuck Wendig geschrieben werden wird, dem von den Kritikern gepriesenen Autor von Blackbirds, Mockingbird, Under the Empyrean Sky und vielen anderen Romamen, sowie zahlreicher Blogbeiträge über die Kunst des Schreibens und das damit verbundene Geschäft. Wir sind begeistert, dass er eingewilligt hat, mit uns an diesem epischen neuen Projekt zu arbeiten.

Der zweite Todesstern ist zerstört worden. Gerüchte machen die Runde, dass der Imperator und sein Handlanger Darth Vader tot sind. Eine neue Regierung formiert sich, um das Imperium zu ersetzen. Aber die Galaxis ist ein großer Ort und die Folgen dieses Kataklysmus werden verschiedene Welten unterschiedlich treffen. Akzeptiert jeder den Fall der imperialen Herrschaft? Hat überhaupt schon jeder von den lebensverändernden Nachrichten erfahren? Was füllt rasch das Vakuum, das das Imperium hinterlassen hat? Und wer wird versuchen, sie aufzuhalten? Das sind manche der Themen, die wir in Aftermath erkunden werden, und als lebenslanger Star Wars-Fan bekomme ich alleine beim Schreiben dieser Worte schon Gänsehaut. Ich kann unseren ersten kanonischen Blick auf den Zustand der Galaxis nach der Schlacht von Endor kaum erwarten.

Außerdem wird Aftermath das erste Buch in einer Trilogie sein, die beginnt, die Star Wars-Timeline zwischen Die Rückkehr der Jedi-Ritter und Das Erwachen der Macht zu überbrücken. Es liegt so viel Unbekanntes zwischen der Schlacht von Endor und den Ereignissen von Das Erwachen der Macht und wir freuen uns darauf, unseren ersten Schritt in diesen Raum zu wagen.

Offensichtlich würde ich euch gerne mehr über die Handlung verraten, aber das kann ich jetzt noch nicht. Ich kann allerdings verraten, dass ihr einem weitreichenden Aufgebot neuer Charaktere begegnen werdet, zusammen mit einem Fanliebling aus den Filmen. Und wer weiß schon, welche weiteren vertrauten Gesichter unterwegs noch auftauchen werden? Und sobald ihr Das Erwachen der Macht in den Kinos gesehen habt, werdet ihr womöglich feststellen, dass gewisse Namen und Orte in Aftermath eine Relevanz haben, die ihr nie geahnt hättet – also haltet eure Augen weit offen!

Der einzige Mensch, der wegen Aftermath noch aufgeregter ist als das Del-Rey-Team und ich, ist Chuck Wendig! Chuck ist selbst ein lebenslanger Star Wars-Fan und bisher war die Arbeit mit ihm ein absolutes Vergnügen. Wir baten Chuck um ein paar Worte darüber, gebeten zu werden, diesen Roman zu schreiben, und das hat er gesagt: „Meine früheste – und immer noch eine meiner besten – Erfahrungen als Kinogänger als Kind war, mit meiner Schwester im Alter von vier Jahren Das Imperium schlägt zurück in einem Autokino zu sehen… meine Kinnlade fiel mir herunter und ich glaube, ich habe sie immer noch nicht wieder gefunden. Diese Filme haben mir eine Welt eröffnet und meine Liebe zum Geschichtenerzählen kommt daher und auch von der Galaxis kleinerer, verbundener Geschichten – von den Spielzeugen über die Spiele bis hin zu den Büchern. Tatsächlich war eines der ersten Bücher, die ich je las, die Romanfassung von Eine neue Hoffnung. Ich habe einen Sohn, der in wenigen kurzen Monaten so alt sein wird wie ich, als ich Imperium sah, und jetzt im Star Wars-Universum mitmachen zu dürfen, so kurz vor dem neuen Film – das fühlt sich daher nicht nur wie Schicksal an, sondern auch wie ein großes und machtvolles Privileg.“

Chuck ist nicht der einzige, der das Gewicht dieses Privilegs spürt. Diese Geschichte ist anders als alle, die wir zuvor erzählt haben. Und es beginnt alles bereits in sechs kurzen Monaten! Ich hoffe, ihr erwartet Aftermaths Veröffentlichung im September bis dahin mit uns.

Der Roman erscheint am 4. September und kann hier vorbestellt werden.

Über den Autor

Florian

Florian
Florian ist Gründer und Admin der Jedi-Bibliothek und im "echten Leben" Englisch- und Spanischlehrer. Er arbeitet außerdem für das Offizielle Star Wars Magazin als Übersetzer und betreut für die Panini-Heftreihe die "Skytalker"-Leserbriefe. Er sammelt vor allem Romane und Comics, doch weiß auch ein schönes Sachbuch zu schätzen. Außerdem hat er bis 2016 Star Wars: The Old Republic gespielt und schaut für sein Leben gern Serien.

5 Kommentare

  1. NoriorNorior

    Ach Mist, ich glaube ich werde doch schwach und schwenke auf die englischen Bücher um. Die deutsche Veröffentlichung wird wieder ewig auf sich warten lassen 🙁

  2. Loener

    „Ich kann allerdings verraten, dass ihr einem weitreichenden Aufgebot neuer Charaktere begegnen werdet, zusammen mit einem Fanliebling aus den Filmen.“
    EIN Fanliebling aus den Filmen? Mir fielen da etliche ein, von denen ich mir ein Mitmachen erhoffte. Dennoch meine bis dato wohl größte Hoffnung für das „neue EU“.
    Jetzt muss man sich mehr denn je mit den Klassikern des alten EU messen. Das wird noch ein teures Jahr 🙂

    1. FlorianFlorian(Autor des Beitrags)

      Tatsächlich fände ich es gut, wenn das Buch nicht die Großen Drei in den Hauptrollen hat… sie dürfen gerne auftauchen, aber ich fände es z.B. viel spannender, wenn der Fanliebling Wedge ist (man merke den X-Wing auf dem Cover!). Sein Verbleib nach Episode VI ist ungeklärt, da er nach aktuellem Stand nicht in Episode VII ist, und über seine Figur könnte man auch Hinweise über das weitere Schicksal der Großen Drei einstreuen, ohne schon wieder einen Roman komplett aus deren Perspektive zu erzählen. 🙂 Das hat das EU schon viel zu oft getan, davon kann der Kanon gerne Abstand nehmen. Wir haben ja schon einige Jugendromane aus deren Sicht im September.

      Wo wir schon vom neuen Kanon sprechen: Ich lese gerade Lords of the Sith und es liest sich gut. Vader ist echt fies drauf. 😀

      1. Loener

        @Florian: bin gespannt auf Deine Lords Rezension, auch wenn ich Dich ja, wie bereits woanders gesagt, für etwas zu gnädig halte oftmals 🙂
        Nun, das alte EU hatte auch seine post-Endor Romane ohne die „Großen 3“, die hervorragende X-Wing Reihe z.B.
        Ich bin jedenfalls gespannt, frage mich aber durchaus wie die Qualität ausfällt, bei einem Autor, der sich vor einem halben Jahr noch ein Mitwirken via Twitter gewünscht hat. Viel Zeit zum Feinschliff kann da ja eigtl kaum bleiben wenn von Ideensammeln bis Veröffentlichung max 1 Jahr vergeht

      2. FlorianFlorian(Autor des Beitrags)

        Naja ich bin jetzt nicht unbedingt ein schwerer Kunde, das kann man mir durchaus vorwerfen, wenn mir allerdings etwas nicht gefällt, dann sage ich das auch. Siehe Heir to the Jedi (2/5 Holocrons).

        Derzeit ist allerdings auch geplant, zu „Lords“ gleich zwei Rezensionen zu bringen. Der Kollege Joshua wird wohl die zweite übernehmen. 🙂

Schreibe einen Kommentar