Rezension: Knight Errant II: Sintflut von John Jackson Miller

Sonderband #69: Knight Errant II: Sintflut
Sonderband #69: Knight Errant II: Sintflut

Der Sonderband #69 mit der zweiten Comicgeschichte aus der Knight Errant-Reihe mit dem Titel Sintflut ist beim heutigen Türchen Nr. 22 unseres großen Dark-Horse-Adventskalenders im Fokus. Mal sehen, wie es mit der fahrenden Ritterin Kerra Holt weitergeht.

Wer den ersten Band In Flammen und den Roman Knight Errant – Jägerin der Sith noch nicht gelesen hat, der sollte mit dieser Rezension vorsichtig sein, denn es kommen ein paar Spoiler aus diesen Geschichten.

Nachdem Sie sich mit den Sith-Lords Daiman und Odion auf dem Planeten Chelloa angelegt hatte und erfolgreich die Unschuldigen retten konnte, fuhr Kerra weiter zum Planeten Darknell, um dort die Forschungseinrichtungen von Lord Daiman zu sabotieren. Ihre Reise führte sie weiter über den Planeten Byllura, der von der Diarchie, den beiden Sith-Geschwistern Quillan und Dromika Calimondra, regiert wurde, nach Arkania und letzlich in diesem neuen Abenteuer auf ihren Heimatplaneten: die idyllische Wasserwelt Aquilaris.

Aufgrund eines Notrufs von dort will sie die Einheimischen von den Sith befreien. Dort angekommen muss sie feststellen, dass einige der Einwohner den Angriff von Lord Odion überlebt haben. Viele dieser Überlebenden sind aber drogenabhängig. Wer bringt die Droge „Deluge“ zu den Arbeitern? Was hat die mysteriöse Captain Jenn Devaad vom Kommando Barmherzigkeit damit zu tun und was will der huttische Verbrecherlord Zodoh mit seinen Stormdrivern erreichen?

Die Zeichnungen von Ivan Rodriguez, Iban Coello und David Daza sind wunderbar gelungen. Die Farben passen zur Geschichte und die Ausdrücke in den Gesichtern zu den jeweiligen Gefühlen der Person. Für die Zeichnungen würde ich 5 Holocrons vergeben – aber leider ist die Geschichte nicht so gut gelungen.

Wir sind im Sith-Gebiet und haben es mit einem Hutt ohne Machtfähigkeiten zu tun, der sich mit Sith-Lords anlegt. Die einzige Figur, die sich im Laufe des Comics etwas entwickeln darf, ist Captain Jenn Devaad, und Kerra weiß für alles eine Lösung. Ich finde die Geschichte zu oberflächlich und vorhersehbar. Wir haben keine wirklich überraschenden Wendungen im Verlauf des Plots.

Der Heimatplanet ist nur oberflächlich beschrieben und wir erfahren leider sehr wenig über Kerra selbst. Das wäre eigentlich ein perfekter Moment gewesen, der Figur Kerra Holt mehr Tiefe zu geben. John Jackson Miller hat das aber leider nicht wahrgenommen.

Da mich die Geschichte nicht richtig gefesselt hat und mir auch die Reihe bisher noch kein wirkliches Highlight geliefert hat, die Zeichnungen aber spitze sind, vergebe ich dem Comic 3 von 5 Holocrons.

Der Rezensent vergibt 3 Holocrons!
Der Rezensent vergibt 3 Holocrons!

Kommentar hinterlassen