Jedi-Con 2014: Maximilians Eventbericht

Die Jedi-Con 2014 ist vorbei. Nachdem wir so lange darauf hingefiebert haben, hat sie nun endlich stattgefunden. Dieses Wochenende strömten mehrere tausend Star Wars-Begeisterte Menschen durch das Maritim Hotel am Düsseldorfer Flughafen und verwandelten dieses in den dritten Todesstern.

Die Jedi-Bibliothekare und ihre fleißigen Con-Helferinnen

Mit dabei natürlich zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland: Oliver Döring, Susanna Bonaséwics, Hans-Georg Panczak, Anthony Daniels, Kenny Baker und noch viele weitere. Den ganzen lieben langen Tag lang gab es Panels. Cosplayer liefen durch die Gänge, Verkaufsstände standen in den Räumen, man wusste gar nicht, wo man hinblicken sollte und mittendrin: der Stand der Jedi-Bibliothek.

Der aufmerksame Leser wird inzwischen vielleicht bereits erkannt haben, dass die Jedi-Con meine erste Convention war und ich glaube, dass ich nicht übertreibe, wenn ich sage, dass sie ein überwältigendes Ereignis war.

Rod, Leanne und ich
Rod, Leanne und ich

Freitag. Der Tag der ersten Anreise. Punkt zwölf Uhr dreißig hieß es für die Mitglieder der Jedi-Bibliothek: Treffen an unserem eigenen Stand, welcher dank Florian, Joshua und Jürgen bereits am Donnerstag aufgebaut worden war. Mir selber machte die deutsche Bahn hier leider einen großen Strich durch die Rechung. Nachdem ich ursprünglich um halb zwölf da sein wollte, erreichte ich das Maritim erst gegen viertel vor eins. Nachdem ich mich kurzfristig in den oberen Gängen verlaufen hatte, traf ich auch endlich am Stand ein. Ein großes Hallo! Endlich traf man mal alle anderen Jedi-Bibliothekare live, in Farbe und 3D! Natürlich wurden auch unsere beiden Con-Helferinnen Katja und Amanda begrüßt.

Auch die Jungs von Star Wars Union wurden herzlich begrüßt, kannt man sich doch teilweise schon von der Rebels-Premiere in Köln. Doch meine Schicht am Stand hatte noch nicht begonnen und so zog es mich von dannen, die restliche Convention zu erkunden. Direkt neben unserem Stand hatten sich die Künstler Matt Busch und Lin Zi eingerichtet und gegenüber fand eine große Tombola statt. Mich zog es aber zunächst in den Raum mit der Aufschrift Alderaan, denn hier hatten sich die Jungs und Mädels der Jedipedia.net aufgebaut, denen ich mich ersteinmal vorstellen wollte. Danach der Correllia-Raum. Mein Sammlerherz schlug höher. Bücher! In großer Anzahl! Doch leider in nicht allzu guter Qualität… Moment, das da sah doch gut aus. Und dieses da auch. Und das…

Wer erkennt die beiden?
Wer erkennt die beiden?

Ebenfalls besuchte ich den Endor-Raum, denn hier gab es LEGO-Steinchen in rauen Mengen. Mehr brauche ich dazu glaube ich nicht zu erzählen…

Später besuchte ich erneut die Jedipedia-Leute und fand zu meiner großen Freude auch Rod und Leanne Hannah vor, die Macher des Blue Milk Specials. Dann kam meine Standschicht. Besucher füllten Lose aus und interressante Gespräche wurden geführt.

Samstag Morgen, vor dem Sturm
Samstag Morgen, vor dem Sturm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Samstag. Inzwischen schlauer reiste ich nicht mehr mit der Bahn an und war dem entsprechend pünktlich am Stand. Nach einer weiteren Shoppingtour und nach Jürgens Kniefall vor Joshua wegen des weggeschnappten Buches auf E-Bay machte ich mich auf, um einige Fotos zu schießen. Mein Weg führte mich allerdings so oft zurück zum Stand, dass ich schließlich weggejagt werden musste. So sind tatsächlich einige sehr schöne Fotos entstanden. Neben dem Wiedersehen mit LEGO-Vader, mit dem ich schon in Köln ein tolles neues Profilbild für Facebook schießen durfte, ließen sich auch die Hannahs mit mir ablichten. Natürlich und aus offensichtlichen Gründen wurden auch Gruppenfotos der Bibliothekare geschossen.
Meine Standschicht begann und es wurden erneut Lose ausgefüllt und tolle Gespräche mit Usern und solchen, die es werden wollen, geführt.

Gegen 18 Uhr begann sich der Raum langsam zu füllen, denn um 18:30 Uhr begann unsere große Verlosung. Die Loskiste wurde, geöffnet und wir zogen und verkündeten die Namen der glücklichen Gewinner, die entweder direkt vor Ort oder demnächst per Post mit Preisen beglückt wurden bzw. werden. Leider habe ich in dieser Hektik keine Fotos schießen können, aber ich weiß, dass die Kollegen da Abhilfe schaffen konnten.

Ob Jabba Glück hatte an dem Abend?
Ob Jabba Glück hatte an dem Abend?

Sonntag. Der Tag, an dem alle in den Seilen hingen. Nicht nur uns Bibliothekaren ging es am dritten Tag nicht mehr ganz so gut. Zwar war die Stimmung immer noch phänomenal, doch merkte man den meisten Austellern deutlich die vorigen Tage an. Ich selber bewegte mich kaum vom Stand weg, konnte dafür aber umso mehr tolle Gespräche mit anderen Fans führen. Gegen Ende wurden neu gewonnene Freunde verabschieded und etliche Versprechen gegeben, sich zu melden. Doch die größte Überraschung sollte noch kommen, denn plötzlich batrat Panini-Redakteur Jürgen Zahn den Raum mit einer großen Kiste voller Star Wars-Material und rief: „So Jungs, Weihnachten!“ Ein großartiger Abschluss einer großartigen Jedi-Con.

JediCon 2014 Die Ausbeute
Jedi-Con 2014: Die Ausbeute

Ich für meinen Teil habe mich gefreut euch auch einmal kennen zu lernen und hoffe, dass es bald wieder eine Gelegenheit gibt persönlich mit euch zu sprechen.
~Maximilian

Kommentar hinterlassen