Der persönliche Jahresrückblick unserer Redaktion

Ein Jahr ist vorbei! Und was für ein Jahr! Unser Projekt hat neuen Schwung bekommen und wächst stetig, viele Neuerungen haben sich im Bereich Star Wars ergeben, The Clone Wars ist (fast) zu Ende und Star Wars Rebels und Episode VII lauern am Horizont. Zu guter Letzt hat jeder von uns fünfen sich hingesetzt und überlegt, was im Bereich Star Wars im Jahr 2013 unser größtes Highlight war, aber auch, was unsere größte Enttäuschung war, sowie mit Blick auf das neue Jahr unsere, was unsere größte Vorfreude und was unsere Hoffnung für Star Wars im Jahr 2014 ist.

Jürgen

Darth Maul: In Eisen
Darth Maul: In Eisen (18. August 2014)
Jürgen ist Redakteur in der Jedi-Bibliothek und hat 2013 auf mehreren Conventions und Messen gute Kontakte mit den Verlagen geknüpft. Er sammelt seit über 20 Jahren Star Wars-Bücher und auch seine Tochter hat für uns schon ein Werk rezensiert. Bei uns mit dabei ist er seit Anfang 2013.

  • Mein Highlight 2013: The Old Republic – Vernichtung. Ein super Abschluß dieser Reihe.
  • Meine größte Enttäuschung 2013: Dass es keine weiteren Romane oder Comics zu The Old Republic mehr gibt. Ich habe sehr gerne in dieser Epoche gelesen und würde mich freuen, wenn da noch weiteres Material erscheinen würde.
  • Meine größte Vorfreude für 2014: Ich freue mich auf den Horrorroman Darth Maul – In Eisen. Da ich beide bisher erschienen Star Wars-Romane von Joe Schreiber gerne gelesen habe, freue ich mich schon auf den Dritten. Vorallem liebe ich auch die Figur Darth Maul. Ich denke, in diesem Roman kann er noch kälter sein als er bisher dargestellt wurde.
  • Meine Hoffnung für 2014: Dass die Comics und Romane zu Rebels besser sind als die zu The Clone Wars.

Joshua

Glücksritter
Glücksritter war Joshuas Highlight 2013
Unser Redakteur Joshua stieß kurz nach der Gründung der Jedi-Bibliothek im Mai 2011 zu uns dazu und hat geholfen, sie in ihrer heutigen Form aus der Taufe zu heben. 2013 war er im Auftrag der Jedi-Bibliothek auf der Celebration Europe II und auf der Dark Side of Daedalus Con unterwegs. Er ist außerdem Mitglied der 501sten Legion.

  • Mein Highlight 2013: Wie auch schon in meinem Blanvalet-Rückblick beschrieben, ist mein persönliches Highlight in diesem Jahr Glücksritter von Timothy Zahn. Dies ist das erste Mal seit Darth Plagueis, dass ich beim Lesen eines Star Wars-Romans etwas Frisches und Innovatives vernahm. Beim Lesen fühlte ich mich nie gelangweilt und das Lesen fiel auch nie schwer. Es war immer Spannung in der Luft und immer etwas los. Es ist einfach eine geniale Idee, Ocean’s Eleven mit Star Wars zu verbinden. Diesen Roman kann ich daher nur jedem wärmstens empfehlen.
  • Meine größte Enttäuschung 2013: Meine persönliche Enttäuschung im vergangenen Jahr stellt The Star Wars #1 von J.W. Rinzler dar. Im Nachhinein würde ich sogar sagen, dass ich die Bewertung mit vier von fünf Holocrons zu hoch angesetzt habe. Ich habe mehr erwartet. Herausgekommen ist eine spannende Geschichte, die im Aufbau jedoch noch verbessert hätte werden können. Dazu muss man aber auch sagen, dass es aus George Lucas ersten Entwürfen entstanden ist; Rinzler trifft also nicht wirklich die „Schuld“.
  • Meine größte Vorfreude für 2014: Meine größte Vorfreude stellt der Roman Feuerprobe von Troy Denning dar – da bin ich ganz ehrlich: aber nur, weil Kenobi von John Jackson Miller noch nicht verlegt wird.
  • Meine Hoffnung für 2014: Da kommen wir direkt zu meiner Hoffnung für das kommende Jahr. Bis jetzt steht das Programm von Blanvalet bis September. Wenn das irgendein Blanvalet-Mitarbeiter liest: Bitte, bitte plant Kenobi zum Ende des Jahres!

Maximilian

<em>Apokalypse</em>
Apokalypse war Maximilians Highlight 2013
Maximilian hat zunächst ein paar Gastrezensionen für uns geschrieben, bevor er im Spätsommer vollwertiges Mitglied unserer Redaktion wurde. Seither rezensiert er fleißig aus dem deutschen Romanprogramm.

  • Mein Highlight 2013: Das Verhängnis der Jedi-Ritter 9: Apokalypse, weil ich das Finale der Reihe so überaus gut geschrieben fand. Es lässt genügend Raum für weitere Stories mit allen Hauptcharakteren, ich mochte die Auflösung der Story um Bens und Vestaras Beziehung und die Verknüpfung zu The Clone Wars ist einfach der Hammer.
  • Meine größte Enttäuschung 2013: Die gab es nicht wirklich. Vielleicht die geringe Menge an Blanvalet-Romanen…
  • Meine größte Vorfreude für 2014: Feuerprobe, hauptsächlich wegen des Covers.
  • Meine Hoffnung für 2014: Mehr Infos zu den Romanen, die immer noch nicht übersetzt wurden, oder dass das vielleicht mal von den Verlagen in Angriff genommen wird.

Julian

Die dunkle Seite der Macht Teil 4
Julian ist Fan der Imaga-Hörspiele
Julian hat am 4. Mai 2011 zusammen mit Florian die Jedi-Bibliothek gegründet, doch die beiden Gründer verloren sich nach einem Jahr langsam aus den Augen. Seit 2 Monaten ist Julian aber wieder fest mit dabei und rezensiert zur Zeit die Imaga-Hörspiele zur Thrawn-Trilogie.

  • Mein Highlight 2013: Die Hörspiele von Imaga. Einfach super, auf der Autobahn Neues von Star Wars zu hören.
  • Meine größte Enttäuschung 2013: Die Absetzung von The Clone Wars. Hab zwar selbst nur bis Staffel 3 geschaut, aber dass eine erfolgreich laufende Serie einfach eingestellt wird und bereits prouzierte Folgen erstmal unter Verschluss bleiben… das sind für mich negative Folgen des Disney-Aufkaufs.
  • Meine größte Vorfreude für 2014: Hoffentlich viele neue interessante Romane.
  • Meine Hoffnung für 2014: Dass das Erweiterte Universum von Disney nicht eingestampft wird.

Florian

Der Aufstieg der Jedi-Ritter: Ins Nichts
Der Aufstieg der Jedi-Ritter: Ins Nichts (19. Mai 2014)
Florian hatte im April 2011 die Idee zur Jedi-Bibliothek und sie zusammen mit Julian am Star Wars-Tag 2011 gegründet. Nachdem es ein paar Monate lang weniger gut lief mit dem Projekt, hat er es Ende April 2013 mit Joshua neu konzipiert und in Blogform neugestartet. Seither leitet er mit seinen Kollegen die führende Star Wars-Literatur-Nachrichten-Seite für den deutschsprachigen Raum.

  • Mein Highlight 2013: Die Darth Maul-Folgen von The Clone Wars – packend, gut geschrieben und wundervoll in die Mythologie der Serie eingewoben. Meine anfängliche Kritik an der Wiederbelebung Mauls ist dahin. Außerdem: Apokalypse, da ich die Vermächtnis-Ära sehr spannend finde, sowie die neuen Storylines aus Spiel-Update 2.0 von Star Wars: The Old Republic und die Gespräche mit den Verlagen auf der Celebration in Essen.
  • Meine größte Enttäuschung 2013: Ebenfalls die Absetzung von The Clone Wars, aber auch ihre durchwachsene 5. Staffel, in der sich tolle Storylines mit abstrusen Füllerfolgen abwechselten, bei denen ich das Gefühl hatte, sie würden wertvolle Sendezeit verschwenden.
  • Meine größte Vorfreude für 2014: Der Roman Feuertaufe sowie alles aus der Reihe Dawn of the Jedi, u.a. den Roman Ins Nichts.. Ich liebe die Vermächtnis-Ära und die Alte Republik, weil sie beide nicht von der Handlung der Filme eingeschränkt werden und damit viel Potenzial besitzen (das natürlich nicht immer genutzt wird). Außerdem: die Jedi-Con 2014.
  • Meine Hoffnung für 2014: Ich schließe mich Julians Hoffnung an, aber ich hoffe auch, dass Rebels nicht die Anfangsfehler von The Clone Wars wiederholt. Außerdem hoffe ich auf Fakten zu Episode VII.

Die Jedi-Bibliothek wünscht euch einen guten Rutsch ins neue Jahr! Wir werden es übrigens heute Nacht um 0:01 mit einem Gewinnspiel beginnen…

Wenn ihr wollt, könnt ihr uns ja auch in die Kommentare schreiben, was euch 2013 im Bezug auf Star Wars erfreut oder enttäuscht hat und was eure Vorfreuden und Hoffnungen für 2014 sind.

4 Kommentare

      1. Da in diesen Folgen kein Schauspieler aus der „kompliziertesten, oft witzigsten, sicher besten Science-Fiction-Serie der Fernsehgeschichte“ (F.A.Z.) auftritt, nein. Aber ehrlich, die kanonisch zweifelhaften Jünglingsepisoden waren die besten. Maul war wibbly-wobbly-nichti-kanonischi.

      2. Ja, David Tennant war auch ganz nett. Aber mit den Jünglingsfolgen wurde ich nur bedingt warm. Darth Maul war durchaus kanonisch, wenn du Lucasfilm fragst. 😛 Ne im Ernst, ich bin inzwischen froh, dass sie ihn zurückgeholt haben, denn die Storys waren echt gut.

Kommentar hinterlassen