Ratssitzung #20 – Das Beste kommt zum Schluss

JediCast
JediCast
Ratssitzung #20 - Das Beste kommt zum Schluss
/

Mit dieser Ratssitzung endet auch unsere Besprechungsreihe zur Serie Obi-Wan Kenobi! Wie uns die letzten beiden Folgen überzeugen konnten, wieso wir teilweise Probleme mit der Musik und der visuellen Darstellung hatten, wir am Ende aber trotzdem positiv auf die Serie zurückschauen, soll heute im Zentrum dieser Ausgabe stehen. Zusammen besprechen Patricia, Florian, Carl Georg und Tobias mit Teil V und VI die in ihren Augen Höhepunkte der Serie und lassen noch einmal Überraschungen und logische Konsequenzen – wie etwas Revas Charakter-Arc – Revue passieren. Am Ende spekulieren wir natürlich wieder welche Konzepte wir aus der Serie in anderen Medien sehen werden und ob es eine zweite Staffel braucht und prüfen am Anfang der Ausgabe, was aus unseren Vermutungen aus der letzten Ausgabe geworden ist.

Zeitmarken

  • 00:00:00 – Begrüßung
  • 00:02:07 – Spekulationen erfüllt?
  • 00:07:03 – Der dunkle Plan des Obi-Wan
  • 00:18:35 – An Inside Job
  • 00:31:55 – Das Rematch
  • 01:02:00 – Der Epilog
  • 01:15:01 – Die Frage des Budgets
  • 01:23:40 – What comes next?
  • 01:33:00 – Gesamtfazit

Die Rezensionen

Wie auch bisher wurden die letzten beiden Folgen von Tobias rezensiert. Eine Liste der aktuellen Rezension könnt ihr jederzeit über diesen Link erreichen oder die gewünschte aus den untenstehenden Links auswählen!

Den JediCast abonnieren

Wir sind auf allen gängigen Podcast-Plattformen vertreten! Abonniert uns also gerne auf Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts (etc.), oder fügt bequem unsere Feeds in euren präferierten Podcast-Player ein. Alle Links dazu findet ihr oben unter dem Player verlinkt sowie auch jederzeit unter dem Audioplayer in der rechten Sidebar. Sollte eurer Meinung nach noch ein wichtiger Anbieter fehlen, teilt uns das gerne in den Kommentaren oder per Mail an podcast@jedi-bibliothek.de mit!

Was ist eure abschließende Meinung zu Obi-Wan Kenobi? Könnt ihr unserem positiven Fazit zustimmen oder seid ihr etwas zurückhaltender mit der Euphorie? Teilt es gerne mit und schaut auch bei unseren Ausgelesen-Folgen vorbei, wenn ihr Interesse an Star Wars-Literatur habt.

6 Kommentare

  1. Was ich irgendwann mal gerne erfahren würde, wäre, wie sehr sich die Serie von dem immer mal wieder als geplant kolportierten Kenobi-Anthologie-Film unterschiedet. Zumindest beim Mond Nur sind ja Elemente hinzugekommen, die damals wohl noch nicht geplant waren. Aber leider gibt sich Lucasfilm heutzutage ja sehr zugeknöpft, zumindest was solche Behind the Scenes-Umstände anbelangt.

    1. Das finde ich auch schade. Vorallem weil Elemente die aus Jedi Fallen Order sind, überhaupt nicht in die damaliege Filmidee zu Kenobi gepasst hätten, weil es das Setting mit der Inquisitorenfestung noch nicht gegeben hat . Da wäre der Ursprungsplan sehr interesannt gewesen.

    2. Ich glaube, das liegt zum großen Teil halt daran, dass die „Planung“ während des Drehens mehrfach über den Haufen geworfen wird (hatten wir auch schon bei Rogue One. Da würde ich auch gerne mal einblicke in die ursprüngliche Version bekommen). Kenobi wirkt insgesamt halt leider sehr durchgeprügelt, teilweise Low Budget, was bei den Einnahmen eigentlich nicht sein sollte. Andor sieht im Teaser deutlich hochwertiger aus, was verwunderlich ist, da Kenobi doch deutlich mehr zuschauer anziehen sollte. Mich freut es aber, denn ich bin sehr zuversichtlich, was Andor angeht. Und allgemein wirkt die Kenobi Serie wie eine Story wo zuerst die letzte Folge stand und der Rest dann irgendwie drumherum gesponnen wurde…

      Ich hätte auch sehr gerne einblicke hinter die Kulissen, ursprüngliche Versionen usw. wie wir es zu den ersten 6 Filmen teilweise haben. Aber diese Zeiten sind wohl leider vorbei :/

      1. Hier gibts dazu ein paar aktuelle Einblicke vom Drehbuchautor des Kenobi-Films (bzw. einer geplanten Filmtrilogie):

        https://www.moviepilot.de/news/urspruengliche-obi-wan-plaene-enthuellt-3-star-wars-filme-mit-ewan-mcgregor-waren-geplant-1137109

        Mat hat also quasi einen 2 Stunden Film künstlich auf 6 Folgen gestreckt und mit Füllermaterial angereichert und das merkt man finde ich auch. Ob eine Trilogie besser gewesen wäre wissen wir nicht. Zumidnest wären da aber die Produktionswerte und SFX auf Kinoniveau gewesen.

      2. Ein einzelner Film hätte irgendwie ja noch funktioniert – aber eine ganze Trilogie? Oh je. Ich hoffe jetzt einfach nur darauf, dass es keine zweite Staffel geben wird…

      3. Ja das wäre wirklich zu wünschen. So ist es zumindest noch einigermaßen abgeschlossen, soweit das für so ein „Interquel“ möglich ist. Von Story und Umsetzung kann man ja geteilter Meinung sein, aber ich habe auch schon von einigen, die die Miniserie mochten, gehört, dass es besser bei einer Staffel bleiben sollte. Wird ja sonst komplett repetitiv und unglaubwürdig, wenn die sich dann ständig zum Duell treffen und der Gewinner den anderen doch wieder laufen lässt und Leia dauernd gerettet werden muss.

        Reva (und vielleicht auch der Pfad) wird aber vemutlich in irgendeiner Form wiederauftauchen, das endete einfach zu offen. Vielleicht ja wie bei Quira aus Solo dann in Comicform. Ne Serie von denselben Autoren zu dieser Figur auf Kenobi-Niveau brauch ich jedenfalls nicht.

Schreibe einen Kommentar