Rezension: The High Republic: The Great Jedi Rescue von Cavan Scott und Petur Antonsson

Am 5. Januar ist zeitgleich mit den ersten Romanen aus der Hohen Republik ein Werk erschienen, das weniger im Rampenlicht stand als die anderen: The High Republic: The Great Jedi Rescue von Autor Cavan Scott mit Illustrationen von Petur Antonsson. Ob und für wen sich dieses kleine Büchlein lohnt, erfahrt ihr in der heutigen Rezension.

Eine gelungene Nacherzählung?

The Great Jedi Rescue aus der Serie Star Wars: The High Republic erzählt den Start der Reise in die vergangene Blütezeit der Jedi an Kinder gerichtet nach. Die Geschehnisse des kleinen illustrierten Büchleins basieren also auf dem für junge Leser weniger zugänglichen Roman Light of the Jedi von Charles Soule. Damit sollte auch allen direkt klar sein, dass wir hier inhaltlich nichts Neues geboten bekommen – das sollen wir aber auch nicht. Zielgruppe sind immerhin die ganz kleinen Leser, für die vielleicht auch A Test of Courage noch in zu weiter Entfernung liegt.

Cavan Scott fasst die Handlung rund um das große Desaster kurz und prägnant zusammen. Wir treffen auf die wichtigsten Charaktere aus Light of the Jedi und bekommen auch Dialog aus dem Erwachsenenroman präsentiert. Vor allem aber geht es um die Rettung von Hetzal Prime und die Ablenkung des mit Gas gefüllten Containers. Von den eigentlichen Bösewichten hinter der Katastrophe ist weit und breit keine Spur. Der Fokus wurde hier ganz klar auf die relativ spontane Rettungsmission des Planeten gelegt, nicht auf die folgende Auseinandersetzung mit den Nihil. Dadurch wird die Geschichte simpler und für Kinder sicherlich leichter verständlich, dennoch will ich anmerken, dass man bei The Great Jedi Rescue keine vollständige Rekapitulation von Charles Soules Roman erwarten sollte, sondern lediglich die eines Aspektes des Angriffs. So findet sich eine relativ große Lücke zwischen der unmittelbaren Rettung Hetzal Primes und der am Ende geschilderten Eröffnungszeremonie der Starlight-Station. Für circa 20 Seiten bekommt man jedoch einen guten Überblick über das Chaos auf Hetzal und die Stärke der zusammenarbeitenden Jedi.

Illustrationen zum Staunen

Hauptaugenmerk des Büchleins sind jedoch sicherlich die Illustrationen von Petur Antonsson. Diese füllen nämlich den Hauptteil des Werkes und komplementieren den Text perfekt. Antonssons Zeichenstil hat mir persönlich sehr gut gefallen, die Illustrationen sind detailliert, aber nicht zu voll und strahlen in den verschiedensten Farben. Die Atmosphäre und die unterschiedlichen Stimmungen wurden meiner Meinung nach wirklich gut getroffen. Zudem wirken die Zeichnungen sehr dynamisch, sind aber nie überzogen. Gerade, um die Charaktere aus Light of the Jedi visualisieren zu können, ist The Great Jedi Rescue super. Bei den vielen Beschreibungen und Spezies im Roman kann man schonmal durcheinanderkommen, hier sind die Illustrationen wirklich sehr hilfreich. Wir sehen Jedi, die es in den anderen Werken nicht aufs Cover geschafft haben, und auch die Raumschiffe kommen zur Geltung. An den Illustrationen werden definitiv nicht nur junge Leser Freude haben!

Klebe-Spaß auch für Erwachsene

Eine weitere Sache, die nicht unbedingt nur junge Leser erfreuen sollte, sind die im Buch enthaltenen Sticker der Jedi, Raumschiffe und Logos! Die Sticker allein wären für mich zwar kein Grund, mir das Kinderbuch anzuschaffen, aber dennoch habe ich mich über die kleinen Extras gefreut. Auf dem Laptop, Notizbuch oder fürs Scrapbooking machen sich die Sticker garantiert super. An der Qualität ist nichts zu bemängeln und die Aufkleber sind ziemlich groß. Wer nichts mit den Stickern anfangen kann und bereit ist, sie aus dem Buch zu lösen, kann damit bestimmt auch einigen Kindern eine kleine Freude machen.

Fazit

The Great Jedi Rescue von Cavan Scott und Petur Antonsson ist eine gelungene Adaption des großen Desasters aus Light of the Jedi. Zwar gibt es inhaltlich nichts Neues und der Fokus liegt nur auf der Rettung Hetzal Primes, die Illustrationen sind dafür umso schöner und wirklich liebevoll gestaltet. Als Einführung in die Hohe Republik für junge Leser eignet sich das illustrierte Werk auf jeden Fall und sollte auch jedem, der gerne einige der Events und Charaktere aus Light of the Jedi sehen möchte, Freude bereiten.

Logo zu Star Wars: Die Hohe Republik

Star Wars: Die Hohe Republik ist ein mehrjähriges Buch- und Comicprogramm, das 200 Jahre vor den Filmen spielt und die Jedi in ihrer Blütezeit zeigt. Weitere Infos, News, Podcasts und Rezensionen gibt es in unserem Portal und in der Datenbank.

Wir danken Disney-Lucasfilm Press für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

5 Kommentare

  1. Ich habe das Heftchen heute für ein erkranktes Nachbarkind gekauft und ins Deutsche übersetzt. Es fasst den ersten Teil des „Light of the Jedi“ Romans wirklich gut und kindgerecht zusammen. Das Beste sind aber die Bilder! Ein wirklich sehr schön und liebevoll gemachtes SW Kinderbuch, nicht bloß ein Recycling von bestehenden Zeichnungen.

Schreibe einen Kommentar