Lernt die Schiffe und Fahrzeuge aus der Ära der High Republic kennen

Nur noch wenige Woche, bis wir in die Werke von The High Republic abtauchen können. Für dieses umfassende Literaturprojekt wurden natürlich auch jede Menge Konzeptzeichnungen angefertigt. Die wichtigsten Schiffe und Fahrzeuge stellt uns nun StarWars.com vor.

Da The High Republic Jahrhunderte vor Die dunkle Bedrohung spielt, mussten die Macher in ihren Designs quasi die Zeit zurückdrehen und sich ausdenken, was wohl die Vorläufer der Schiffe und Fahrzeuge aus den Filmen gewesen sein könnten. Pablo Hidaglo erklärt, dass sie sich hierbei von den Prequels inspirieren ließen, die zwar in eine kultiviertere Ära der Galaxis darstellten, gleichzeitig aber auch erste Zeichen des Verfalls dieser Kultur zeigten, welcher dann in der klassischen Trilogie vollendet wird. Von dort aus bewegte man sich nun weiter in die Vergangenheit und idealisierte die bekannten Designs weiter.

Jedi Vector

Eines der wichtigsten Schiffe der High Republic ist der Jedi Vector, der Raumjäger der Jedi. Er spiegelt wider, dass wir uns zu im goldenen Zeitalter der Jedi befinden. Das zarte, elegante und stromlinienförmige Design erinnert an ein Moskito, welches gewiss auch zustechen kann. Laut Pablo Hidalgo findet zwischen den Prequels und der klassischen Trilogie eine Entwicklung von handgemachtem Kunsthandwerk hin zur industriellen Massenproduktion statt. Das Design für den Jedi Vector wurde ursprünglich von Warren Fu für Episode III entwickelt. Phil Szostak, Creative Art Director bei Lucasfilm, benennt den Jedi Vector als seinen Favoriten und ist froh, dass er endlich seinen Platz in Star Wars gefunden hat.

Doch auch die Bösewichte brauchen Schiffe. Die Nihil sind laut Autor Charles Soule „brutale, wilde Plünderer“. Dementsprechend weniger kultiviert sehen auch ihre Schiffe aus. Das Design für die Nihil wurde speziell für The High Republic entwickelt, aber es wurden auch Entwürfe aus Das Erwachen der Macht und anderen neueren Filmen verwendet. Da die Nihil ein bunt zusammengewürfelter Haufen sind, sind auch ihre Schiffe „einheitlich in ihrer Uneinheitlichkeit“, wie Pablo Hidalgo erläutert.

Dass Entwürfe aus anderen Produktionen „recyclet“ werden, ist bei Star Wars ja nichts Neues und passiert bei fast jedem Projekt, so auch bei The High Republic. Phil Szostak erzählt, dass der glücklicherweise schon für ein anderes Projekt ein ganzes Archiv an ungenutzten Entwürfen zusammengestellt hatte. Diese waren nach Themen wie Jedi, Aliens, Droiden, Raumjäger, etc. geordnet. Diese immense Menge an Material ging er mithilfe der „Drei-Sekunden-Regel“ von George Lucas und Doug Chiang durch und leitete alle Entwürfe, die seiner Meinung nach High Republic aussahen, an Michael Siglain, Troy Alders, Pablo Hidalgo weiter, mit denen er diese dann weiter diskutierte, um herauszufinden, welche geeignet waren oder ob man sie noch anpassen müsste.

Longbeam der Republik

Das Design für den Longbeam der Republik stammt von James Clyne, welcher dieses Schiff ursprünglich für Die letzten Jedi entwarf. Es war eines der frühen Designs für die Bomber des Widerstandes.

Die Legacy Run

„Die Legacy Run wurde aus einem ungenutzten Design für Han Solos Frachter in Das Erwachen der Macht entwickelt, das ich immer schon mochte”, erzählt Pablo Hidalgo. “Es hat eine schonungslose Einfachheit an sich: eine fliegende Kiste voller Kisten.“ Es ist kein Luxusliner für reiche Passagiere, sondern das Einzige, was sich einige leisten können. Da es sich um ein sehr praktisches Schiff handelt, mache es auch nichts, dass das Design aus der Ära des Widerstands stamme. Wahrscheinlich haben die Leute ein solches Schiff schon seit hunderten Jahren benutzt.

Pablo Hidalgos Lieblingsdesign ist der Starlight Beacon, eine Raumstation der Jedi. Sie wurde speziell für The High Republic entwickelt und erzählt eine Geschichte: Der obere Teil erinnert bewusst an den Jedi-Tempel auf Coruscant und soll ein schimmerndes Monument in der Dunkelheit sein, wie auch schon der Name der Station verrät, welcher auf Deutsch wörtlich „Sternenlicht-Leuchtfeuer“ bedeutet. Auf der Unterseite der Station findet alles statt, was man an Basisversorgung braucht – die Industrie, die Wasserleitungen und so weiter. Wer ein Freund der Republik ist, wird die Station als ein Beispiel für Gleichgewicht und Zusammenarbeit sehen. Wer die Republik hasst, wird darin die Trennung zwischen den gesellschaftlichen Klassen sehen.

Logo zu Star Wars: Die Hohe Republik

Star Wars: Die Hohe Republik ist ein mehrjähriges Buch- und Comicprogramm, das 200 Jahre vor den Filmen spielt und die Jedi in ihrer Blütezeit zeigt. Weitere Infos, News, Podcasts und Rezensionen gibt es in unserem Portal und in der Datenbank.

Schreibe einen Kommentar