Rezension: Das Erwachen der Macht – Blu-ray-Bonusmaterial

<em>Star Wars: Das Erwachen der Macht</em> auf Blu-ray
Star Wars: Das Erwachen der Macht auf Blu-ray
Morgen, am 28.04.2016, erscheint in Deutschland die lang ersehnte Heimkino-Veröffentlichung von Star Wars: Das Erwachen der Macht auf DVD und Blu-ray. Mit freundlicher Genehmigung von Disney durften wir die Blu-ray bereits sichten und liefern euch heute eine Rezension des darauf enthaltenen Bonusmaterials. Über den Erfolgsfilm selbst und dessen Stärken und Schwächen brauchen wir an dieser Stelle natürlich keine weiteren Worte mehr verlieren. Gehen wir das Bonusmaterial also der Reihe nach durch…

„Die Geheimnisse hinter Das Erwachen der Machtist eine Doku, die etwas über eine Stunde geht und dabei mit Cast/Crew-Interviews (sogar George Lucas kommt kurz zu Wort) und einigen Konzept- und Setbildern die offizielle Version der Dreharbeiten und der Produktion liefert. Wer im Dezember die US-Ausgabe von The Art of Star Wars: Das Erwachen der Macht gelesen hat, wird hier einige Überschneidungen finden, und es wurde mir auch schnell klar, dass die Cast-Interviews im Star Wars Insider bzw. dem Offiziellen Star Wars Magazin aus demselben Material zusammengestellt wurden, das auch den Machern dieser Doku zur Verfügung stand. Dennoch ist es schön, diese Dinge in bewegten Bildern zu sehen und besonders das Setmaterial ist großartig anzusehen. Diese Doku ersetzt zwar nicht das unlängst gestrichene Making-of-Buch zum Film, liefert aber einen guten Überblick von der Konzeptphase des Films bis hin zur Post-Production. Besonders die Aufnahmen vom ersten Drehtag und Einblicke in den Casting-Prozess waren sehr interessant, aber auch Adam Drivers Aussagen zu Kylos Kostüm und dessen hilfreichen Einfluss auf sein Schauspiel fand ich äußerst faszinierend. Natürlich ist alles auf der Blu-ray stark bemüht, alles im positiven Licht erscheinen zu lassen und J.J.s Vision zu preisen (wobei Kathleen Kennedy aber mit Michael Arndts Entlassung aber äußerst „direkt“ umgeht), aber dennoch bekommt diese Doku eine große Empfehlung von mir. Sie ist das Highlight des Bonusmaterials, auch wenn sie aus Zeitgründen natürlich nicht alles abdecken kann.

Hier ein kleiner Einblick, den Disney auf Youtube gestellt hat:

Die „Drehbuchlesung der Schauspieler“ ist ein sehr kurzer Clip (ca. 4 Minuten), der ausgewählte Ausschnitte aus der offenbar komplett mitgefilmten ersten Drehbuchlesung zeigt, die damals im unsterblichen ersten Castfoto des Films festgehalten wurde. Die Einsichten, die man dabei gewinnt, sind sehr gering. Mark Hamills Erzähltext gewährt immerhin ganz kurze Blicke auf frühere Drehbuchfassungen und auch die Aussprache mancher Namen scheint noch nicht sehr fix. Ansonsten bietet dieser Clip aber kaum Interessantes, sondern hält lediglich dieses „historische“ Ereignis kurz fest. Manche der Schauspieler deuten an, dass sie zu nervös waren und wohl auch Fehler gemacht haben bei dieser Lesung, sodass dies durchaus der Grund sein kann, weswegen davon nicht mehr an die Öffentlichkeit dringt. Schade, aber verständlich.

„Kreaturen erschaffen“ ist wohl der Traum eines jeden Kostümbildners und diese kurze Featurette gibt einen fantastischen Einblick in die Kreaturenwerkstatt. Es ist eine äußerst visuelle Featurette mit vielen spannenden Bildern, über die ich hier keine allzu großen Worte verlieren möchte, denn das muss man einfach gesehen haben. Ob man auf die allgegenwärtigen „Praktische Effekte!“-Werbeslogans zum Film steht oder nicht (ich eher nicht) – dieses Video zeigt wahre Filmmagie.

Die Featurette „Die Entwicklung von BB-8“ zeigt, wie jedermanns neuer Lieblingsdroide konzipiert und für die Dreharbeiten verwirklicht wurde. Hier gilt dasselbe wie für die Kreaturen-Featurette: Wunderbare Einblicke, die Dinge zeigen, die man so noch nicht gesehen hat, auch wenn manche EW-Exklusivinterviews letztes Jahre einige Punkte schon angededeutet hatten. Definitiv spannend und so mancher Fan wird bestimmt bei gewissen Frames stoppen, um die inneren Mechanismen von BB-8 zu entschlüsseln.

Die Inhalte der Featurette „Der Lichtschwertkampf im Schnee“ waren mir auch schon teilweise aus dem „Art of…“-Buch vertraut, allerdings war es wunderbar, die Kamera über das fantastische Waldset fahren zu sehen und dessen Details aufzusaugen. Auch diese Featurette lebt weniger von dem, was gesagt wird, als von dem, was gezeigt wird.

In „John Williams: Die siebte Sinfonie“ gewährt der Großmeister der Filmmusik einen Einblick in seine Gedankengänge für die neue Episode. Teilweise decken sich seine Aussagen ebenfalls mit bereits zuvor veröffentlichten Interviews, doch es gibt – besonders hinsichtlich Rey, Kylo Ren und dem Ende des Films – ein paar schöne Erklärungen des Komponisten. Ich bin allerdings zugegebenermaßen kein großer Filmmusik-Kenner und habe mich auch im Bereich Star Wars nur grob damit befasst, sodass ich gespannt bin, was in diesem Thema versiertere Personen zu dieser Featurette sagen. Ich fand sie im Großen und Ganzen aber leider recht oberflächlich.

Ein Clip zur UNICEF-Initiative „Force For Change“ präsentiert einen Zusammenschnitt der online veröffentlichten Videos der Charity-Kampagne sowie eine Zusammenfassung ihrer Spendenerfolge.

Zu guter Letzt ein Wort zu den zusätzlichen Szenen. Davon gibt es fünf an der Zahl, allesamt sehr kurz, und mich wundert es ehrlich gesagt nicht, dass diese Szenen geschnitten worden sind. In der Finn-Bonusszene starrt beispielsweise eine Figur, Dr. Kalonia, etwas beängstigend/unheimlich in die Gegend, während andere Szenen dramaturgisch unnötig oder anderweitig einfach ungeschickt wirken. Die Szene mit „Kylo Ren im Falken“ wäre sicher ganz nett gewesen im Film, doch damit steht sie alleine da. Wenn man allerdings das umfassende Bonusszenen-Material der Prequel-Trilogie und auch das der Blu-rays der klassischen Trilogie gewohnt ist, so wird man hier leider enttäuscht. Leser der Filmromane haben eine gute Vorstellung davon, was alles gedreht wurde, aber auf dem Boden des Schneideraums landete, und dafür ist das hier schlichtweg zu wenig. Die Auswahl beschränkt sich auf Szenen, die der finalen Version der Filmhandlung recht nahe sind, anstatt verworfene oder alternative Handlungsbögen zu zeigen. Diese Szenen allein sind den Kauf also definitiv nicht wert.

Einen offiziellen Einblick in die Bonusszenen gibt es ebenfalls via Youtube:

Fazit: Trotz einer recht spannenden Doku und diversen interessanten Featurettes bleibt das Bonusmaterial weit hinter dem zurück, was Star Wars-Enthusiasten aus der Ära George Lucas gewohnt sind. Es scheint, dass man vieles aus der Produktion unter Verschluss halten möchte, aus welchen Gründen auch immer – möglicherweise, um damit in der Zukunft bei weiteren Heimkino-Veröffentlichungen die Fans nochmals zur Kasse zu beten. Dennoch sind die Blicke hinter die Kulissen ihr Geld wert, besonders, wenn man sich noch nicht mit dem „Art of…“-Buch und anderem online oder in Magazinen veröffentlichten Making-of-Material auseinandergesetzt hat. Im Grunde werden die meisten sich die Blu-ray (oder DVD) aber ohnehin so oder so kaufen, denn schließlich möchte man das neueste Filmabenteuer ja auch in der heimischen Sammlung haben, oder?

Wenn ihr euch eure Ausgabe noch nicht geholt habt, dann stehen euch diese Optionen zur Verfügung (die Links führen zu Amazon):

Wie lauten eure Eindrücke zum Bonusmaterial? Schreibt es uns in die Kommentare!

9 Kommentare

  1. Ich möchte ja nicht negativ klingen, aber das Bonus-Material ist echt nur die 3 € Aufpreis, die sie dafür verlangen, wert. Wenn ich nicht wüsste, dass da noch mal was Anständiges (online) nachkommt, wäre ich maßlos enttäuscht. Besonders die Deleted Scences sind ja wohl ein Witz! Es sind doch insgesamt knapp 30 Minuten geschnitten worden.

    Ich habe das Gerücht gehört, dass es im Hintergrund derzeit einen massiven Streit über die (finanziellen) Verwertungsrechte an all diesem Hintergrund-Material gibt.

      1. Zwischen Walt Disney Studios Motion Pictures auf der einen Seite und Lucasfilm Ltd. und Bad Robot Productions auf der anderen Seite. Disney meint Verwertungsrechte an Material zu haben, welche Bad Robot aber vertraglich von Lucasfilm für sich zugestanden bekommen hat.

        Solche Verträge sind extrem komplex. Da steht nicht einfach „JJ schuldet KK ein Stück Film mit allem Drum und dran“. 🙂 Gerade für nicht verwendete Entwürfe und so, gibt es Sonderregeln.

  2. Hab mich sehr gefreut dass Amazon trotz anderer Informationen im Vorfeld gestern pünktlich das Steelbook geliefert hat.
    Sieht echt schick aus das gebürstete Metall. Ich versteh nur nicht warum es vom Design her nicht zu den anderen Steelbooks passt. Schade drum

    1. Tja, Disney hat leider ein anderes Design als Fox. Das hat mich auch daran gehindert, mir die bisherigen Steelbooks zu holen… vielleicht irgendwann mal, wenn die Vertriebsrechte alle zu Disney wandern und der Mauskonzern ein passendes Format bringt (wobei das bei Episode IV ja zweifelhaft ist, dass das so bald geschieht…).

Kommentar hinterlassen