Rezension: Das Erbe der Jedi-Ritter 16,5: Die den Tod auslachen von Sean Williams & Shane Dix

Ein letztes Mal gehen wir in unserer Rezensionsreihe noch ein kleines Stückchen zurück in der Zeit, um auch die letzte Kurzgeschichte aus dem Erbe der Jedi-Ritter noch anzusprechen. The New Jedi-Order – Or Die Trying wurde von Sean Williams und Shane Dix geschrieben. Erschienen ist die Geschichte im Star Wars Insider #75. Tatsächlich hat diese Kurzgeschichte auch eine deutsche Übersetzung, die sich Die den Tod auslachen nennt und im 42. Magazin des Offiziellen Star Wars Fan Clubs erschienen ist. Die Übersetzung stammt von Dagmar Klein.

Die den Tod auslachen
(geklaut von der Jedipedia.net)

Die Geschichte spielt im Jahr 28 NSY, zwischen Das Erbe der Jedi-Ritter 16: Der verschollene Planet und Das Erbe der Jedi-Ritter 17: Wider alle Hoffnung. Wie auch schon in The Apprentice folgen wir Jaina Solo auf einem ihrer Abenteuer. Dieses Mal geht es nach Onadax, auf dem die Organisation „ODT“ HRDs baut. Zu den Abkürzungen: ODT ist die Organisation, die Jaina ausfindig gemacht hat. Sie selbst weiß nicht, wofür die Initialen stehen, die Kollegen der Jedipedia haben die Vermutung geäußert ODT könnte vom englischen Titel Or Die Trying abgeleitet sein. HRDs sind Human Replica Droids, Droiden, die wie Menschen aussehen, Haut haben und quasi unsterblich sind. Im Jahr 28 NSY können HRDs auch das Bewusstsein eines Menschen bekommen. Wer die Anfänge der HRDs miterleben möchte, dem sei Coruscant Nights I – Im Zwielicht empfohlen, fortgeführt wird die Geschichte dann in Schatten des Imperiums und einem Comic, dessen Geschichte hier ebenfalls noch einmal aufgegriffen wird.

Die den Tod auslachen lässt sich grob in drei Teile einteilen: Jaina kommt an, Dialog, Ende. Während der „Jaina kommt an“-Teil noch relativ spannend gestaltet ist, zieht sich der Dialogteil massiv in die Länge. Nicht nur, weil er ungefähr sieben Zehntel der gesamten Geschichte ausmacht, sondern auch, weil halt nichts passiert, außer eben dieser Dialog.

Nach der Geschichte habe ich mich tatsächlich am Kopf gekratzt und überlegt, warum genau sie geschrieben wurde. Und irgendwann ist es mir auch eingefallen. Sie dient lediglich der Erklärung des Auftretens eines HRDs in Band 16. Woher er kam, was seine Motivation war, wer ihn gebaut hat. Und einzig und allein das tut auch die Geschichte. Sie unterhält nicht, sie ist nicht kurzweilig, gar nichts. Lediglich dieses Plotloch wird gefüllt.

Daher bekommt die Geschichte von mir, wegen massiver Irrelevanz, genau ein Holocron.

Der Rezensent vergibt 1 von 5 Holocrons!

Der Rezensent vergibt 1 von 5 Holocrons!

Ich möchte mich abschließend noch bei Florian und den Kollegen der Jedipedia bedanken, die geholfen haben, die Geschichte noch aufzutreiben. Ihr seid die Besten!

Über den Autor

Maximilian

Maximilian
Maximilian ist seit 2013 im Team der Jedi-Bibliothek mit dabei. Seitdem rezensiert er sich fleißig durch das Star Wars-Universum. Außerdem kümmert er sich um den Rezensions-Index. Im echten Leben studiert er Informatik und bringt Kindern das Schwimmen bei.

Schreibe einen Kommentar