Rezension: Auf die harte Tour von Matt Kindt

Star Wars Sonderband #86: Auf die harte Tour (16.06.2015)
Star Wars Sonderband #86: Auf die harte Tour (16.06.2015)
Auf die Harte Tour – im Englischen als Rebel Heist veröffentlicht – war eine der letzten Miniserien von Dark Horse Comics, bevor sie die Lizenz wieder an Marvel abgeben mussten. Es spielt kurz vor Das Imperium schlägt zurück und hat als Hauptfiguren vier verschiedene Personen, die für die Rebellion oder das Imperium arbeiten und im Laufe ihrer Mission auf einen der vier Rebellen treffen. Im ersten Teil trifft eine Figur auf Han Solo, im Zweiten auf Leia, dann folgt Chewbacca und zuletzt kommt Luke Skywalker. Warum das so ist und wie das Zusammentreffen auf diese Personen wirkt müsst ihr aber selbst lesen. Die Geschichte ist zum Teil wie eine Agentenstory geschrieben, aber auch als Rebellenmission aufgebaut.

Matt Kindt hat eine interessante Herangehensweise für diesen Comic verwendet. Viele Texte erfolgen als Gedanke in der Ich-Form von den Personen, die auf unsere beliebten Helden der Rebellion treffen. Dadurch wirkt die Geschichte nicht wie eine der üblichen Erzählungen der Abenteuer von den Großen Drei (hier eher Vier – mit Chewie), sondern eher wie eine Erzählung der anderen über ihre Erlebnisse mit diesen. Das gibt dem ganzen einen frischen Wind und man denkt nicht: „Oh schon wieder ein neues Abenteuer mit Luke, Leia, Han und Chewbacca.“

Die Geschichte ist witzig und temporeich. Sie ist gespickt mit lustigen Missverständnissen. Ich hatte am Ende sogar einen Aha-Effekt, denn was da kommt habe ich den ganzen Comic lang nicht erwartet.

Rebel Heist #4 (Adam Hughes Cover)
Rebel Heist #4 (Adam Hughes Cover) (30.07.2014)
Die Art, wie Matt Kindt mit Han und Konsorten umgeht hat mir aber nicht immer gefallen. Han Solo als draufgängerischer Halunke und Luke Skywalker als machtsensitiver junger Mann sind wunderbar dargestellt. Dafür hat mir Chewbacca als unverwundbare Kampfmaschine und Leia als Mata-Hari-Verschnitt nicht so zugesagt. Dennoch ist es eine wunderbare Geschichte, die auch mit Witz herüber kommt. Bei einer Szene im Han-Solo-Teil musste ich besonders schmunzeln.

Die Zeichnungen sind auch sehr gut gelungen, mit kräftigen Farben und ganzseitigen Bilder der Protagonisten. Es ist aber manchmal schwierig, die Hauptfiguren anhand ihrer Gesichter zu erkennen. Luke Skywalker wirkt als ob er ein bisschen zugenommen hat und auch Han Solo fehlt das markante Gesicht von Harrison Ford.

Ich vergebe dem Comic 4 von 5 Holocrons, da es eine schöne und abwechslungsreiche Geschichte ist. Die Geschichte wird gekonnt vorangetrieben ohne das tatsächliche Ende zu verraten. Es sind vor allem aber auch die Anspielungen auf Dinge die in Episode IV geschehen sind oder gesagt wurden und auf welche, die in Das Imperium schlägt zurück noch geschehen werden, die zu unterhalten wissen.

Habt ihr euch diesen Comic auch geholt? Wie sind eure Eindrücke davon?

Wir danken dem Panini-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Star Wars Sonderband #86: Auf die harte Tour (Montag, 15. Juni 2015)

Star Wars Sonderband #86: Auf die harte Tour (16.06.2015)
Medium/Sprache: ()
Ausgabe/Format:Softcover
Erscheinungsdatum:15.06.2015
Autor(en):
Übersetzer:
Zeichner:,
Cover:
Verlag: (Verlagsseite)
Reihe:,
Seiten:112
ISBN:978-3-95798-233-9
Preis:14,99 €
Kanonstatus:
Ära:
Chronologie:0 NSY
Nachschlagen auf:Amazon.de (Amazon.com, Amazon.co.uk)

3 Kommentare

  1. Ich habe den Band jetzt bis zur Hälfte gelesen (also den Han und Leia Teil) und kann der Rezension bisher nur zustimmen. Die etwas andere Erzählweise gefällt mir sehr gut.

    Allerdings muss ich sagen, dass das zweite Heft mich stellenweise doch verwirrt hat. Ich hatte 3-4 mal das Gefühl, dass eine Seite fehlt, da die Sprünge von Seite zu Seite teilweise sehr merkwürdig waren. Beispiel: Direkt zu beginn mit der roten Twi’Lek. Sie schleicht sich da in die Wohnung ein und schwupp: hat sie andere Klamotten an. Hä?

    Ich hoffe der zweite Teil des Bandes wird wieder „logischer“.

  2. Habe den Band jetzt komplett durch. Ich würde maximal 3 von 5 Holocrons vergeben. Ich fande ihn echt unterhaltsam und sogar ab und an lustig. Allerdings wurde es immer „unrealistischer“. Die großen Drei (eher 4) wurden dann doch zu den ultimativen Superhelden stilisiert.

    Aber wie gesagt, ich wurde gut unterhalten und da ich eh immer sehr kritisch bin (5 Holocrone sind bei mir selten 🙂 ) finde ich 3 in Ordnung.

    1. Da die großen Drei bisher immer alle Situationen meistern konnten sah ich das nicht so unrealistisch aber wie du ja siehst hat es nicht für 5 Holocrone gereicht.
      Für mich ist
      5 Holocrone = Wow, das hat mich von den Socken gehauen.
      4 Holocrone = Tolle Geschichte, hat Spaß gemacht das zu lesen.
      3 Holocrone = Es ging so, ist eine durchschnittliche Geschichte.
      2 Holocrone = Ich habe mich durchgequält, hatte aber noch wenige gute Momente
      1 Holocron = Auf dieses Buch kann ich gerne verzichte. (z.B. die Jedi-Prince Jugendromane)

Kommentar hinterlassen