TV-Rezension: Star Wars Rebels 1×12 „Die Rettungsmission“

Das Staffelfinale steht kurz bevor, und mit Kanans Gefangennahme in der letzten Folge wurde bereits ein entsprechend düsterer Ton angeschlagen, der in dieser Folge verstärkt wird. In „Die Rettungsmission“ (Originaltitel: „Rebel Resolve“) sucht die Crew der Ghost weiterhin nach Informationen über Kanans Aufenthalt und überfällt eine imperiale Patrouille, um mit Chopper in deren AT-DP die imperialen Datenbanken zu durchsuchen, jedoch ohne Erfolg. Sehr schön auch mal zu sehen, dass ein Plan der sonst so erfolgreichen Rebellen mal keine Früchte trägt.

Hera und Fulcrum in "Rebel Resolve"
Hera und Fulcrum in „Die Rettungsmission“

Fulcrum kontaktiert Hera kurz darauf und warnt sie davor, dass ihre letzte Botschaft an die Bürger Lothals nicht nur dort Aufsehen erregt hat. Selbst die Spitze des Imperiums ist nun an den Aktivitäten der Gruppe interessiert, weshalb Fulcrum empfiehlt, dass die Rebellen untertauchen und Kanan aufgeben. Während der Rest der Crew nicht bereit ist, Kanan aufzugeben, verbietet Hera ihnen, sich und die Gruppe in Gefahr zu bringen. Ezra findet sich damit nicht ab und schmiedet einen Plan, um mit Sabine und Zeb nach einer neuen Spur zu suchen. Während Chopper Hera ablenkt, fliegen die drei zum Kriminellen Vizago, in der Hoffnung, dass er ihnen helfen kann. Ezra nimmt hier sozusagen Kanans Anführerrolle ein und zeigt sich allgemein etwas erwachsener. Sehr gut umgesetzt wird hier auch, wie schwer die Gruppe mit Kanans Abwesenheit zu kämpfen hat, da er die Gruppe bisher immer zusammengehalten hat.

Eine Szene aus "Die Rettungsmission"
Der Inquisitor und Tarkin verhören Kanan.

Um Vizago zu überzeugen offenbart Ezra, dass Kanan und er selbst Jedi sind und bietet Vizago an, dass er ihm einen Gefallen schuldet, der jederzeit einlösbar ist. Der Devaronianer akzeptiert und teilt Ezra mit, dass die Imperialen nach der Zerstörung des Kommunkationsturms auf Kurierdroiden zurückgreifen, die Vizago zufolge vermutlich auch Infos über Gefangene transportieren. Allerdings ist Hera ihnen gefolgt und stinksauer, dass Ezra die Sicherheit der Gruppe riskiert hat. Dennoch lässt sie sich davon überzeugen, Chopper mit einem imperialen Kurierdroiden auszutauschen, damit er auf die imperialen Datenbanken zugreifen kann.

Unterdessen lässt Tarkin den gefangenen Kanan vom Inquisitor foltern, da die normalen Verhörmethoden von Agent Kallus keine Wirkung gezeigt haben. Kanan zeigt sich dabei jedoch auch den Methoden des Inquisitors gegenüber äußerst resistent. Damit ist Tarkins Geduld schließlich am Ende und der Gouverneur beschließt den Jedi an einen Ort zu bringen, der bisher jeden Jedi gebrochen hat. An dieser Stelle muss man sowohl die Sprecher von Tarkin (Steve Stanton) und dem Inquisitor (Jason Isaacs) als auch die Animation ihrer Figuren loben.

Eine Szene aus "Die Rettungsmission"
Chopper auf dem imperialen Schiff

Chopper wird derweil als Kurier auf einen imperialen Kommunikationsschiff im Orbit gebracht, wo er in den Logbüchern nach Informationen über Kanan sucht. Zur Ablenkung greift die Ghost den Kreuzer an – meiner Meinung nach ein etwas optimistischer Plan, da ein kleiner Frachter eigentlich keine Bedrohung für ein so großes Raumschiff ist. Chopper lässt sich kurz darauf aus der Luftschleuse ins All katapultieren und wird von der Ghost aufgesammelt. Die Informationen offenbaren, dass Kanan nach Mustafar gebracht wird, ein Planet, den Kanan Hera gegenüber nur einmal erwähnt hat und zwar als den Planeten, auf dem Jedi sterben.

Insgesamt hat mir die Folge als Vorbereitung auf das Staffelfinale sehr gut gefallen, die Stimmung ist recht düster, stellenweise kommt auch die Hoffnungslosigkeit der Crew der Ghost gut rüber. Die Dialoge sind glaubwürdig geschrieben und passen sich an den Ton der Folge an. Auch die wenigen komödiantischen Einlagen sind nicht zu übertrieben. Alles in allem kann ich der Folge guten Gewissens 4 von 5 Holocrons vergeben, mit der Hoffnung, dass das Finale die vollen fünf erreicht.

Der Rezensent vergibt 4 von 5 Holocrons!
Der Rezensent vergibt 4 von 5 Holocrons!

Wie fandet ihr „Die Rettungsmission“?

Kommentar hinterlassen