Rezension: Knight Errant I: In Flammen von John Jackson Miller

Wer denkt, dass Darth Bane gegen 1.000 VSY voreilig gehandelt hat, indem er die Gesamtheit der Sith ausgelöscht hat, der sollte hier wirklich weiterlesen. Wir befinden uns am Ende der Ära der Alten Republik ungefähr 30 Jahre vor der Ruusan-Reform, also auch ungefähr 30 Jahre vor dem Beginn der Ära des Aufstieges des Imperiums. In Knight Errant treffen wir auf Sith, die… lest es besser selber. Viel Spaß mit Türchen Nummer 20 unseres großen Dark-Horse-Adventskalenders: Knight Errant I: In Flammen!

Die Comicreihe Knight Errant und der gleichnamige Roman mit dem deutschen Untertitel Jägerin der Sith wurden vom Autor John Jackson Miller geschrieben. Dieser war bereits für die Knights of the Old Republic-Reihe verantwortlich, die wir in den letzten Wochen rezensiert haben. In Flammen bildet dabei den Auftakt der Knight Errant-Reihe und wurde am 16.08.2011 bei Panini veröffentlicht. Die Übersetzung lieferte hier Michael Nagula. Bereits einen Monat zuvor, am 13.07.2011, wurde der Sammelband Knight Errant I: Aflame bei Dark Horse Comics veröffentlicht, der die Einzelbände eins bis fünf zusammenfasste. Die Zeichnungen stammen von Federico Dallocchio und Ivan Rodriguez, Kolorist war Michael Atiyeh, das Cover stammt von Joe Quinones.

Sonderband #63: Knight Errant I: In Flammen
Sonderband #63: Knight Errant I: In Flammen

Wie schon gesagt bildet In Flammen den Auftakt der Reihe. Teil 2, Sintflut spielt allerdings erst nach der Handlung des Romans Jägerin der Sith, Teil 3 Flucht schließt wieder an den zweiten Teil an. Alle vier Werke sind jedoch im Jahr 1032 VSY angesiedelt. Hauptfigur ist Kerra Holt, eine 18-jährige, frisch ernannte Jedi-Ritterin. Deren Heimatplanet wurde vom grausamen Sith-Lord Odion komplett ausgerottet, sodass ein gewisser Zorn in ihren Handlungen mitschwingt. Natürlich ist auch genau dieser Lord der Sith mit dabei, ebenso, wie sein jüngerer Bruder Daiman, der sich selbst für den Schöpfer des Universums hält. Bestes Zitat: „Ich bin nicht von deiner Existenz überzeugt.“ Zwar haben die Brüder auch weitere Familie, doch diese wird in diesem ersten Band nicht weiter benannt.

Die Handlung besteht weitestgehend darin, dass sich die Sith mit allen Mitteln bekriegen und Kerra immer wieder zwischen die Fronten gerät, mal gewollt, mal unbeabsichtigt. Dass dabei Verluste nicht zu vermeiden sind, ist schon fast eine Selbstverständlichkeit, doch ist jeder Verlust wieder schlimm für Kerra, sodass sie sich langsam aber sicher von einem unerfahrenen jungen Mädchen zu einer zynischen jungen Jedi-Ritterin entwickelt, die Entscheidungen fällt und auch zu ihnen steht.

Sonst jedoch lässt die Charakterentwicklung zu wünschen übrig. Die beiden Sith sind bereits völlig ausgearbeitete Charaktere, die sich nicht mehr entwickeln, sondern bereits einen Charakter zugewiesen bekommen haben, und die meisten anderen leben nicht lange genug, um einen Charakter zu bekommen. Dadurch kommt jedoch auch ein gewisser Schwung in die Sache.

Anders als das Cover vermuten lässt, sind auch die Zeichnungen gut gelungen und in etwa an den Stil von Knights of the Old Republic angelehnt, jedoch detailreicher. Zudem wirkt die junge Jedi durch ihre Kurzhaarfrisur tatsächlich jünger und agiler als der Rest der Truppe, sodass wir uns an der Seite einer selbstbewussten, aber trotzdem lebhaften Jedi wiederfinden.

Auch für Erstleser ist Knight Errant I geeignet, da man lediglich wissen muss, was ein Sith und was ein Jedi ist. Zusatzinformationen, wie zum Beispiel, dass Cortosis nicht von Lichtschwertern durchschnitten werden kann, sind zwar hilfreich, aber nicht vorausgesetzt.

So schafft es John Jackson Millers Knight Errant I: In Flammen auf vier von fünf Holocrons.

Der Rezensent vergibt 4 von 5 Holocrons!
Der Rezensent vergibt 4 von 5 Holocrons!

Wir danken der Stadtbibliothek Mönchengladbach für ihr Sortiment.

Kommentar hinterlassen