Rezension: Dark Times II: Parallelen von Randy Stradley

Sonderband 74: Dark Times II – Parallelen
Sonderband #74: Dark Times II – Parallelen (18.06.2013)

Unser großer Dark-Horse-Adventskalenders hat mit Türchen 5 erneut die dunklen Zeiten im Visier.

Dieser Comic wurde von Randy Stradley unter dem Pseudonym Mick Harrison geschrieben und war auch auf der Celebration Europe II in Essen am Panini Stand mit einem Originalautogramm des Autors käuflich zu erwerben.

Die einzelnen Teile dieser Storyline wurden von Panini im Jahr 2008 in den Einzelheften #67 bis #69 des Star Wars-Comicmagazins veröffentlicht und dann am 18. Juni 2013 gesammelt im Sonderband #74.

Und wieder sind wir in den dunklen Zeiten des Imperiums. Dark Times II: Parallelen führt die Erlebnisse der Crew der Uhumele weiter. Bomo Grennbark und die Schmugglercrew um Captain Schurk-Heren haben sich von Dass Jennir getrennt und versuchen nun, ihre in Der Weg ins Nichts nicht näher erwähnte Fracht zu verkaufen. Parallel dazu verläuft eine weitere Geschichte. Der Jedi-Meister K’Kruhk hat mit einigen Jedi-Schülern die Order 66 überlebt und versucht, diese zu retten und einen sicheren Platz für sie zu finden.

Bei Band I dachte ich, es geht hier nur um die Abenteuer von Dass Jennir, aber Band II belehrte mich eines Besseren. Dass Jennir ist in diesem Band nicht zu finden, dafür ein neuer, sehr interessanter Jedi-Meister, Meister K’Kruhk. Es ist außerdem schön, wie die zwei eigentlich voneinander unabhängigen Geschichten, miteinander verknüpft worden sind.

Wie in Band I haben wir auch hier gewöhnungsbedürftige Rassen, aber die Geschichte ist spannend, die Zeichnungen sind natürlich gehalten und die Bilder haben keine ungewöhnlichen Einfärbungen. Ich kann auch hier wieder 4 von 5 Holocrons vergeben.

Der Rezensent vergibt 4 von 5 Holocrons!
Der Rezensent vergibt 4 von 5 Holocrons!

Ein Kommentar

  1. Im Rahmen meines Re-Read habe ich mir nun auch den zweiten Dark Times Band nochmal zu Gemüte geführt. Wieder zwei sehr tragische, dunkle Geschichten, die nett miteinander verknüpft wurden. Lediglich die Zeichnungen sind mir diesmal nicht durchgehend gut genug und die Story hat mich nicht so geflasht wie im ersten Band. Weiterhin kam mir die Menschenfrau auf einmal sehr schwach vor. Den Eindruck hatte ich im Band 1 nicht. Und die überraschend kooperative Handlungsweise der Crew wurde mir immer noch nicht ausreichend erläutert. Daher diesmal auch „nur“ 4 von 5 Holocrons. Aber nicht falsch verstehen, dass ist Jammern auf hohem Niveau. 🙂

Schreibe einen Kommentar