Collector’s Highlight: Grau, verschwommen und doch in der Schönheit unverkommen…

Storyboards: The Original Trilogy
Storyboards: The Original Trilogy

Es war einmal vor langer Zeit in einem gar nicht so weit entfernten Blog – wirklich lang, lang ist mein letztes Collector’s Highlight her. In letzter Zeit hatte ich leider sehr viel um die Ohren – doch ich habe noch einige Dinge in petto, die ich euch in nächster Zeit zeigen möchte. Darunter sind der Intergalactic Passport von Ballantine Books, das Return of the Jedi Sketchbook, die Advance Readers Edition von A New Dawn, die The Star Wars Deluxe Edition und mehr.

Heute möchte ich euch ein relativ neues Werk vorstellen, das mir besonders gut gefällt und aus meiner Sicht in keiner Sammlung fehlen darf. Der wirklich günstige Preis macht es zu einem schönen Sammelerobjekt, bei dem der emotionale Wert vielleicht noch nicht hoch ist, doch das holt es aufgrund der hochwertigen Bilder auf den farbigen 352 Seiten wieder raus. Heute dreht sich alles um das Buch Star Wars Storyboards: The Original Trilogy von J. W. Rinzler.

Zum ersten Mal hat Lucasfilm seine Archive geöffnet, um die kompletten Storyboards für die ursprüngliche Star Wars-Trilogie zu präsentieren – den weltveränderden Film Eine neue Hoffnung und seine opernartigen Sequels Das Imperium schlägt zurück und Die Rückkehr der Jedi-Ritter – neben noch nie zuvor veröffentlicher Kunst von den frühen konzeptionellen und gelöschten Szenen.

Von der Verfolgung über Tatooine am Anfang von Eine neue Hoffnung zur Schlacht von Endor in Jedi präsentiert dieses Buch die visuellen Inspirationen hinter den nun ikonischen Momenten. Die Leser können endlich eine komplette Reihe Storyboards vom legendären Künstler Joe Johnson betrachten, außerdem frühe Boards für Episode IV von Alex Tavoularis und für Episode V von Ivor Beddoes, selten gesehene Episode VI-Boards von Roy Carnon und nie zuvor veröffentlichte Storyboards zu Episode V von Ralph McQuarrie.

Heute wollen wir euch zum ersten mal ein kurzes Video präsentieren – ein kleiner technischer Testlauf, da wir zur The Star Wars Deluxe Edition ein eigenes Unboxing-Video machen wollen.

StoryboardsOriginal2Ihr wisst nicht, was Storyboards sind? Hier eine kleine Info zu Storyboards:

Storyboards sind Zeichnungen von jeder Aufnahme für einen Film. Jede Filmaufnahme ist vorgeplant. Regisseure heuern Künstler an, die dann skizzieren, wie eine bestimmte Aufnahme aussehen wird. Sie zeichnen, welche Personen in der Aufnahme sind, wie nah die Kamera sein muss, welcher Vorgang passiert (wie beispielsweise ein Raumschiff, das über den Bildschirm fliegt) und die wichtigsten Hintergrundelemente.

Ihr müsst euch vor Augen halten, dass Storyboards Skizzen sind. Es sind keine Konzeptbilder, die detailliert gezeichnet sind. Dies sind nur Produktionsskizzen, die auf einer großen Wand platziert werden, sodass der Regisseur den Fluss eines Films sehen kann. Und da Regisseure oft ein Team von Storyboard-Künstlern verwenden, variiert der Stil und die Qualität stark. So werden einige mit Bleistiften gezeichnet, teils in Farbe, teils in grau-lavierten Tönen. Regisseure brauchen in ihrer Tätigkeit aber auch keine vollständig detaillierten Storyboards.

Neben dem Storybook zur originalen Trilogie gibt es natürlich auch ein Storybook zur Prequel-Trilogie. Das Buch ist, wie schon oben genannt, ganze 352 Seiten dick, besitzt einen Hardcover-Einband und eine sehr hohe Papierqualität, was zu der wunderbaren und klaren Darstellung der Bilder sehr positiv beiträgt.

Luke im Snowspeeder
Luke im Snowspeeder

Die Storyboards, die enthalten sind, werden in in Episode IV (82 Seiten), Episode V (112 Seiten) und Episode VI (142 Seiten) aufgeteilt.

Neben den Werken der Storyboard-Künstler Joe Johnston, Ralph McQuarrie, Nilo Rodis-Jamero und Roy Carnon sind noch einige weitere Werke anderer Storyboard-Künstler enthalten, sodass man auf insgesamt 15 Künstler kommt. So erkennt man in grandioser Art und Weise die verschiedenen Zeichenstile dieser Künstler; man sieht sehr grobe Zeichnungen, Bleistiftzeichnungen, Tintenzeichnungen, Markerzeichnungen und selbst Zeichnungen mit Wasserfarben.

Natürlich sind nicht alle Sequenzen aus den Filmen enthalten. Neben den Actionszenen sind meist Szenen enthalten, die visuelle Effekte benötigen oder sehr komplex sind. Trotzdem gibt es einige Sequenzen, die einem sehr fehlen. Eine dieser Sequenzen, die in diesem Werk definitiv fehlt, stellt die Cantina-Szene dar. Ich hätte zu gerne gesehen, wie diese Szene mit Kenobis schnellem Lichtschwert-Zug in den Storyboards ausgesehen hat. Mit diesem Buch kann man aber in toller Art und Weise die Kompositionen und den Storyfluss studieren. Außerdem ist es unglaublich toll, herauszufinden, wie mit den Mitteln Raum und Perspektive gearbeitet wird.

Die Kunst ist, um es zusammenzufassen, für Liebhaber einfach nur fantastisch. Viele der enthaltenen Storyboards sind überaus detailliert gezeichnet, was einem normalen Storyboard eigentlich widerspricht. Es ist also definitiv sehr interessant, die Storybords dieser drei älteren Filme zusehen.

Luke und Ben nach dem Duell mit Darth Vader
Luke und Ben nach dem Duell mit Darth Vader

Der beigefügte Text beschreibt in kurzen Sätzen die Sequenz auf jeder Seite. Ab und zu gibt es auch etwas längere Texte, die tiefer auf gewisse Details eingehen und Dinge eingehender beschreiben. Text ist in diesem Buch jedoch im Allgemeinen eher eine Mangelware – hier darf nicht zu viel erwartet werden.

Zusammengefasst handelt es sich hierbei also um ein großartiges Artbook, das aus meiner Sicht viel besser als das Storyboard-Buch zur Prequel-Trilogie ist. Ein großer Vorteil dieses Buches ist, dass wir viele Zeichnungen sehen, die auf Designs basieren, die in den Filmen nicht so auftauchen. Die Schönheit diese Projektes liegt darin, die Filme in ihrer rohen, vorgestellten Form zu erleben. Es ist eine Reise in den Geist Lucas‘ und seiner Mitarbeiter, als diese das größte Science-Fiction-Epos aller Zeiten erschufen. J. W. Rinzler hat den Fans schon einige tolle Sachwerke geschenkt und dieses gehört definitiv dazu! Es kommt zwar nicht an die „Making of„-Bücher heran, trotzdem ist es ein tolles Begleitwerk für diese.

Abschließend kommt meine Standardfrage:

Habt ihr auch ein Sammlerstück, dass aus eurer Sicht besonders oder besonders wertvoll ist? Wollt ihr, dass es die Jedi-Bibliothek vorstellt? Dann schickt mir doch eine Mail an joshua@jedi-bibliothek.de und wir klären die Details!

Am Anfang habe ich einige Titel für das nächste Collector’s Highlight genannt. Ich frage mich nun, ob euch ein Werk im besonderen Maße interessiert. Schreibt es mir in die Kommentare! 🙂

Kommentar hinterlassen