Rezension: The Clone Wars, Bd. 14: Tödlicher Droide von Panini

The Clone Wars 14: Tödlicher Droide
The Clone Wars 14: Tödlicher Droide (01.07.2014)

Dieser The Clone Wars-Sonderband ist ein Sammelband von 11 Comic-Kurzgeschichten, die bereits bei Panini im The Clone Wars-Magazin erschienen sind.

Zum Inhalt der Geschichten kann man bei Kurzgeschichten natürlich nicht viel sagen, sonst verrate ich ja gleich den ganzen Inhalt. Beim Lesen ist mir sofort positiv aufgefallen, dass die Geschichten von der Panini-Redaktion (oder dem Zufall?) nach Zeichnern sortiert wurden. Dadurch hat dieser Band trotz einzelner Erzählungen einen roten Faden; der Zeichenstil verbindet die Comics miteinander. Die ersten sechs Comics wurden von Tanya Roberts gezeichnet. Mir persönlich gefällt ihr Zeichenstil, da er nicht so hart und kantig ist wie er in der TV-Serie vorgelebt wird. Danach kommen drei Comics vom Zeichner Andres Ponce und zwei von Will Sliney. Der Zeichenstil von Will Sliney ist der kantigste in diesem Sammelband und somit perfekt am Ende diese Buches. Die Geschichten selbst sind auch sehr gut aufeinander abgestimmt. Hier die Auflistung der einzelnen Storys:

  • Vergnügen (von Rik Hoskin) – Anakin, Obi-Wan und Ahsoka verbringen ihre Freizeit beim Podrennen
  • Neueste Mode (von Rik Hoskin) – Padmé entdeckt Ventress bei einer Modenschau
  • Jünglinge (von Mike W. Barr) – Anakin bei der Ausbildung von Jünglingen (Ein rotäugiger, hasenartiger Padawan lässt Erinnerungen an Marvel wach werden.)
  • Jedi-Maskerade (von Mike W. Barr) – Jedi-Ritterin Jyl Somtay gegen Aurra Sing
  • Der Bluff eines blinden Jedi (von Mike W. Barr) – Obi-Wan kämpft blind
  • Kleinkrieg macht auch Schrott (von Robin Etherington) – Captain Rex hilft bei der Wiederverwertung von Droiden
  • Sternenjäger außer Kontrolle (von Mike W. Barr) – Obi-Wan kämpft mit einem sabotierten Sternenjäger
  • Nachtwanderung (von Tom DeFalco) – Ahsoka soll den Feind von einer anderen Seite ablenken und meistert dies sehr ungewöhnlich
  • Tödlicher Droide (von Mike W. Barr) – Die Separatisten wollen R2-D2 als Bombe verwenden
  • Aus (von Rik Hoskin) – Anakin und Ahsoka begleiten einen Gefangenentransport, der von General Grievous angegriffen wird
  • Architekten der Angst (von Rik Hoskin) – Obi-Wan im Kampf gegen eine neue Waffe der Separatisten

Meine drei Favoriten bei diesen Geschichten waren Der Bluff eines blinden Jedi, Jedi-Maskerade und Kleinkrieg macht auch Schrott. Weniger gut dagegen waren Sternenjäger außer Kontrolle, Architekten der Angst und Aus, aber gelesen haben sollte man sie trotzdem.

Ich vergebe dem Comic vier von fünf Holocrons, weil es für mich eine lockere Lektüre für Zwischendurch war. Dieser Comicband war kurzweilig und ich hatte Spaß am Lesen, aber es sind keine großen, epischen Geschichten, wie wir sie aus Star Wars gewohnt sind, deshalb erhält er auch nicht die volle Wertung.

Der Rezensent vergibt 4 von 5 Holocrons!
Der Rezensent vergibt 4 von 5 Holocrons!

Kommentar hinterlassen