Collector’s Highlight: Da springt dir etwas entgegen!

Willkommen zur ersten Ausgabe des Collector’s Highlight – unserer neuen wiederkehrenden Kolumne! Hier wollen wir euch immer mal wieder besondere Sammelstücke vorstellen. Der Fokus liegt auf der einen Seite natürlich auf der Seltenheit und dem Wert des Stückes, auf der anderen Seite wollen wir aber auch Besonderheiten von Stücken betrachten und den emotionalen Wert mit einbeziehen. Diese Kolume wird anfangs einmal pro Monat (immer am zweiten Samstag) erscheinen und ein Sammelstück beleuchten. Sollten wir viele Rückmeldungen und Anregungen erhalten, werden wir diese Kolumne aber gerne auch öfters ansetzen. Das entscheidet euer Feedback und unser Zeitplan.

Jetzt kommt ihr ins Spiel: schickt uns Anregungen zu Sammlerstücken, die wir für euch vorstellen sollen. Ihr könnt uns auch sehr gerne eure Lieblinge aus eurer Sammlung schicken, sodass wir diese vorstellen. (Mehr dazu am Ende.)

Cover von Battle of the Bounty Hunters
Cover von Battle of the Bounty Hunters

Heute fangen wir mit einem ganz besonderen Comic an: Battle of the Bounty Hunters vom Autor Ryder Windham, gezeichnet von Christopher Moeller.

Bei Battle of the Bounty Hunters handelt es sich um den einzigen Star Wars Pop-up-Comic, welcher im Hause Dark Horse erschienen ist. Durch Zufall bin ich auf dieses Stück gestoßen: wie fast jeden Tag bin ich durch die altehrwürdige Bibliothek der Ruhr-Universität zu Bochum gelaufen und fand eine neue Ausstellung der besonderen Art vor – eine der wenigen Ausstellungen, die mich wirklich interessierten. Die Austellung mit dem Titel „Raum – Zeit – Falten: Pop-up-Bücher aus der Sammlung Ulrich Tietz“ ist eine Begleitausstellung zu der Tagung „Raum – Zeit – Falten“ im Rahmen des Projekts „Das Künstlerbuch als ästhetisches Experiment“ an der Ruhr-Universität Bochum. Dort sprang mir dieser besagte Pop-up-Comic in die Augen. Nennt mich unwissend, aber ich wusste zu dieser Zeit noch nicht, dass es neben Matthew Reinharts Star Wars – A Pop-up Guide to the Galaxy weitere Pop-Up-Bücher, geschweige denn Comics gab.

Der erste Comic, der vollständig als Pop-up produziert wurde! Der berüchtigte Kopfgeldjäger Boba Fett fliegt durch den Hyperraum mit einer wertvollen Ladung. Sein Ziel: Tatooine, die Heimat von Jabba dem Hutten. Die Ladung: ein Han Solo – in Karbonit gefroren. Gerade, als Boba dachte, dass das umschließen Solos in Karbonit der härteste Teil dieser Söldnermission war, werden ihm seine Augen geöffnet. Es scheint, als sei Boba nicht der Einzige, der dieses Kopfgeld erhalten will… Der Comic findet zwischen Das Imperium schlägt zurück und Die Rückkehr der Jedi-Ritter statt; somit ist Battle of the Bounty Hunters Teil der Star Wars: Shadows of the Empire-Storyline. Battle of the Bounty Hunters ist das erste Pop-up-Comic-Buch und durch die beeindruckenden bunten Kunstwerke von Christopher Moeller wird es sicherlich junge und alte Leser begeistern!

StarWarsPopUp1Ich war so von dem Comic begeistert, dass ich ihn bestellen musste. Jetzt kommt die wirklich gute Nachricht: der Comic ist gebraucht in einem sehr guten Zustand für ca. 10€ erhältlich. Das spricht natürlich nicht für die Seltenheit des Stückes, doch es besteht kein Zweifel, dass es sich hier um ein Format der besonderen Art handelt.

Dieser Pop-up-Comic ist inzwischen 18 Jahren alt. Man sollte definitiv nicht viel vom Inhalt erwarten – die Geschichte erstreckt sich über 12 Seiten und gibt nicht viel her. Trotzdem ist dieser Comic ein ganz besonderes Stück in meiner Sammlung geworden, das durch die schönen Zeichnungen und dem Pop-Up-Tiefeneffekt aufwarten kann.

Neben diesem Pop-up-Comic sind noch einige weitere Pop-up-Bücher erschienen. Zu erwähnen sind im Besonderen The Mos Eisley Cantina und Jabba’s Palace, die beim Verlag „Little, Brown and Company“ erschienen sind. Diese zwei Bücher sind aber seltener. Für Ausgaben in einem sehr guten Zustand muss man mit einem Kaufpreis von etwa 25 € rechnen. Hier sind zwar weniger Pop-ups enthalten, jedoch sind die Zeichnungen von Ralph McQuarrie. Ich habe diese Bücher zwar nicht selbst, man sagte mir jedoch, dass seltene Ralph McQuarrie Zeichnungen darin enthalten seien.

Abschließend möchte ich euch noch ein paar Einblicke geben:

Habt ihr auch ein Sammlerstück, dass aus eurer Sicht besonders oder besonders wertvoll ist? Wollt ihr, dass es die Jedi-Bibliothek vorstellt? Dann schickt mir doch eine Mail an joshua@jedi-bibliothek.de und wir klären die Details!

Beim nächsten Collector’s Highlight befassen wir uns voraussichtlich mit der signierten und limitierten Version der Thrawn-Trilogie von Timothy Zahn.

2 Kommentare

  1. Schöner neue Rubrik! Gefällt mir!!

    Und das vorgestellte Werk mag ich auch sehr.

    Zitat:
    „Bei Battle of the Bounty Hunters handelt es sich um einen der wenigen Star Wars Pop-up-Comics aus dem Hause Dark Horse.“

    Ich wüsste nicht, dass Dark Horse (oder ein anderer Verlag) noch irgend ein weiteres Star Wars Pop-up-Comic herausgebracht hat.

    Wenn man aber vom Comic-Charakter absieht, gibt es von diversen Verlagen noch andere „Pop-Up“-Bücher. Und das sind gar nicht mal so wenige: Spontan fallen mir über 20 ein…

    Bin schon auf die nächsten Einträge in dieser Rubrik gespannt!

    1. Danke für die ausführliche Antwort! Du hast recht, ich habe mich verlesen. Ich dachte, dass Dark Horse noch weitere Pop-up-Comics zu Episode VI herausgebracht hat, dabei handelte es sich aber nur um ein Pop-up-Buch eines anderen Verlages.

      Viele Grüße

      Josh

Kommentar hinterlassen