Rezension: The Force Unleashed II von Sean Williams

Star Wars The Force Unleashed II ist der Roman zum gleichnamigen LucasArts-Spiel, welches für mehrere Plattformen erschienen ist. Geschrieben wurde der Roman von Sean Williams, der auch schon den Roman zu The Force Unleashed geschrieben hat, welchen ich zuvor bereits für euch rezensiert habe. The Force Unleashed II erschien am 06. Oktober 2010 im Panini-Verlag. Das Cover zeigt den Protagonisten Starkiller mit zwei blauen Lichtschwertern, die in Anspielung auf den Titel eine römische Zwei bilden. Im Roman selbst kommt diese Szene nicht vor. Mit 380 Seiten schafft The Force Unleashed I es ins untere Mittelfeld, was die Seitenzahl anbelangt.

The Force Unleashed II
The Force Unleashed II von Sean Williams
Wie auch schon sein Vorgänger ist der Roman in drei Teile aufgeteilt, die in etwa den Sprüngen im Spiel entsprechen: Revolution, Offenbarung und Vergeltung. Zeitlich angesiedelt ist The Force Unleashed II ein Jahr nach seinem Vorgänger, also im Jahr 1 VSY und damit lediglich ein Jahr vor Episode IV. ­

Die Handlung setzt ein als Captain Juno Eclipse, inzwischen Captain der Rebellenflotte, einen Angriff General Rahm Kotas auf Cato Neimoidia unterstützt, bei dem der General nach einer großen Explosion für tot erklärt wird.

Vier Tage zuvor wird Starkiller von Vader aus einer Grube in einer der Klonanlagen auf Kamino geholt, die er 13 Tage lang nicht verlassen hatte. Sein Training wird sofort fortgesetzt und besteht aus mehreren PROXY-Droiden, welche die Form der Rebellenmiliz angenommen haben. Letzten Endes kann er sich aber nicht dazu durchringen, den Juno-PROXY zu töten, welcher schließlich von Vader zerteilt wird. Daraufhin wird Starkiller erklärt, dass er ein unausgereifter Klon ist und wie schon seine Vorgänger versagt hat. In dem darauf folgenden Duell kann Starkiller Vader kurzzeitig täuschen und von Kamino fliehen. Durch imperialen Funkverkehr erfährt er, dass Kota auf Cato Neimoidia gefangen gehalten wird und sieht in ihm die beste Chance zu Juno zu gelangen, die er nach wie vor liebt.

Diese sieht sich währenddessen einem Disziplinarverfahren durch Mon Mothma, Garm Bel Iblis, Prinzessin Leia Organa und Commodore Viedas gegenüber, da die Cato Neimoidia Mission nicht von offizieller Seite aus genehmigt war. Sie wird schließlich ihres Ranges enthoben. Dies gibt R2-D2, welcher im Moment den originalen PROXY repariert, die Möglichkeit, eine wichtige Nachricht seiner aktuellen Herrin an Juno weiterzuleiten, welche nun die Möglickeit hat, weiter für die Allianz tätig zu sein.

Gastauftritte in diesem Werk haben Wedge Antilles, Großmoff Wilhuff Tarkin und Boba Fett, die perfekt in die Story eingearbeitet sind.

Williams setzt mit The Force Unleashed II seine Arbeit aus Band 1 fort und behält den Stil aus dem Ende dieses ersten Teiles auch hier bei. Auch wenn es wieder Dialoge gibt, die eins zu eins aus der Story von Haden Blackman, dem Storywriter des Spiels, stammen, so sind sämtliche Handlungen in Band 2 besser beschrieben und verdeutlicht als in Band 1. Es gibt im Vergleich zum ersten Band weitaus mehr Szenen, die im Spiel gar nicht auftauchen, also hat Williams sich auch hier verbessert. Die Charaktere haben von Anfang an Tiefe und wirken auf den Leser wesentlich echter als noch in The Force Unleashed.

Ebenfalls interessant ist, dass die Frage, ob der Protagonist nun ein Klon mit Starkillers Erinnerungen ist (oder ein Klon mit Essenzübertragung, wie es schon Darth Bane versucht hat) oder ob es sich um den echten Starkiller handelt, nie richtig aufgeklärt wird. Es gibt Indizien und Wiederlegungen für alle Theorien, doch letzten Endes wird erklärt, dass es für die meisten Zusammenhänge irrelevant ist.

Für EU-Erstlinge ist The Force Unleashed II nicht geeignet, da es sich, wie der Name schon sagt, um eine Fortsetzung handelt.

Im Gegensatz zum Spiel, welches fast überall als zu träge und zu kurz empfunden und bewertet wird, erhält der Roman von mir vier von fünf Holocrons, da die Story für einen Spielroman super ausgeschmückt ist und ausreichend schnell voranschreitet, da keine unzähligen Kämpfe beschrieben werden, die im Spiel gezeigt werden. Die Charaktere haben ausreichend Tiefe und man kann sich jeweils gut in sie hineinversetzten. Das fünfte Holocron fehlt, da ich kein Fan von offenen Enden wie der Klonstory bin und die Seitenzahl nur im unteren Mittelfeld liegt.

Der Rezensent vergibt 4 von 5 Holocrons
Der Rezensent vergibt 4 von 5 Holocrons

Mit freundlicher Genehmigung von Panini haben wir auch eine PDF-Leseprobe für euch:
PDF-Leseprobe

The Force Unleashed II (Mittwoch, 6. Oktober 2010)

The Force Unleashed II (06.10.2010)
Medium/Sprache: ()
Ausgabe/Format:Taschenbuch
Erscheinungsdatum:06.10.2010
Autor(en):
Übersetzer:
Verlag: (Verlagsseite)
Reihe:
Seiten:352
ISBN:978-3833221293
Preis:9,95 €
Kanonstatus:
Ära:
Chronologie:-1 VSY
Nachschlagen auf:Amazon.de (Amazon.com, Amazon.co.uk)

Kommentar hinterlassen