Rezension: Verlorene Welten, Band 1 – Manga

Am 26. März 2019 erschien bei Panini ein besonderer Manga. Die Autorin und Zeichnerin Yūsaku Komiyama hat den Young-Adult-Roman Verlorene Welten von Claudia Gray als Manga umgesetzt. Dieser wurde im Japanischen in drei Teilen veröffentlicht und an besagtem Tag erschien der erste Teil bei Panini auf Deutsch.

Dies war der erste Manga in meinem bisherigen Leben und somit eine Premiere für mich.

Das Besondere an den japanischen Mangas ist, dass diese Bücher von rechts nach links gelesen werden. Das heißt, dass der Buchrücken auf der rechten Seite des Buches ist. Somit denkt ein deutscher Leser, dass das Buch von hinten gelesen wird. Panini hat dieses Konzept auch auf die deutsche Ausgabe übertragen, was meiner Meinung nach diese Art von Comic besonders macht. Dies machte es mir aber auch manchmal schwer, wieder mit dem Buch zu beginnen. Ich fing meistens oben links auf der Seite zu lesen an, in der mein Lesezeichen war. Außerdem muss man auch die Sprechblasen von der rechten zur linken Blase lesen. Nach einer Seite kam ich aber wieder in den Lesefluss und konnte das Buch genießen.

Der Manga besteht aus sechs Kapiteln, die in sich abgeschlossene Teile der gesamten Geschichte sind. Die Zeichnungen sind in Schwarz-Weiß gehalten. Eine minimalistische Darstellung des Star Wars-Universums, die durch die japanische Art zu Zeichnen aber dennoch besticht. Sehr auffällig sind natürlich die Gesichtszüge der Figuren. Der Ausdruck der Charaktere liegt in den Augen. Die Geschichte wird in den Panels sehr gut dargestellt und hat mich als Leser überzeugt.

Da ich bisher nicht die Zeit dazu gefunden hatte, den Roman Verlorene Welten von Claudia Gray zu lesen, war dies mein erster Kontakt mit dieser viel gelobten Geschichte. Dadurch kann ich aber auch nicht vergleichen, ob die Dialoge übereinstimmen oder nicht. Die Umsetzung des Romans in diesem Manga ist aber auf alle Fälle gelungen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass irgendetwas in der Geschichte fehlt oder unschlüssig ist.

Mir haben immer schon Star Wars-Geschichten gefallen, die die Ereignisse aus den Filmen aus anderen Blickwinkeln neuer Personen zeigen. Es ist immer wieder schön zu lesen, wie unterschiedlich die Sicht von verschiedenen Figuren auf ein und dasselbe Ereignis ist. Thane Kyrell und Ciena Ree sind durch ihre unterschiedliche Herkunft in verschiedenen Gesellschaftsschichten auf ihrem Heimatplaneten Jelucan aufgewachsen. Doch eine Leidenschaft verbindet die beiden – das Fliegen.

Obwohl ich kein Manga-Fan bin, habe ich das Buch sehr genossen und freue mich bereits auf Teil 2 der am 22.10.2019 erschienen ist, und Teil 3. Ich gebe dem Manga verdiente 5 von 5 Holocrons und spreche eine Kaufempfehlung aus.

Bewertung: 5 von 5 Holocrons
Bewertung: 5 von 5 Holocrons

Wir danken Panini für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Hier könnt ihr euch mit den ersten 22 Seiten selbst ein Bild von diesem Manga machen.

Verlorene Welten, Band 1 (Dienstag, den 26. März 2019)

Verlorene Welten, Band 1 (26.03.2019)
Medium:Comic
Mitwirkende:Yūsaku Komiyama - Autor, Zeichner
Cover:Yūsaku Komiyama
Verlag:Panini (Verlagsseite)
Formatinfos:
  • Taschenbuch
  • 260 S.
  • 978-3-7416-1205-3
  • 8,99 €
Reihe:Verlorene Welten (Manga)
Ären:Dunkle Zeiten, Galaktischer Bürgerkrieg, Neue Republik
Timeline:11 VSY bis 5 NSY
Bestellen:

Ein Kommentar

  1. Ich fand es auch schön, durch diesen Manga die Handlung des Romans nochmal neu zu erleben. Den Stil finde ich etwas zu minimalistisch, dafür aber bei den Figuren sehr expressiv und auch mit Schatten wird gekonnt gespielt. Als Besitzer aller drei Bände auf Japanisch und – bald, wenn Band 3 erscheint – Englisch spreche ich ebenfalls eine Kaufempfehlung aus.

Kommentar hinterlassen